Drei Jahre Gefängnis für „Tatort-Leiche“

Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Drei Männer, unter ihnen ein Kamp-Lintforter und ein Schauspieler, wurden in einem Drogenprozess verurteilt. Einer von ihnen hatte als Waffen benutze Baseballschläger als Kronleuchter getarnt.

Kamp-Lintfort/Kleve..  Sechs Jahre für den Angeklagten aus Kleve, drei Jahre und drei Monate für den aus Kamp-Lintfort und drei Jahre für ei­nen Schauspieler aus Berlin, der bislang eher durch eine Sprechrolle in einer Vorabendserie und seine Mitwirkung in einem „Tatort“ glänzte – als Leiche.

Allen dreien hatte die Staatsanwaltschaft vorgeworfen, am Niederrhein für einen mittlerweile auf den Balkan geflohenen Dealer größere Mengen Rauschgift verkauft zu haben. Der Klever war der Kurierfahrer, der den Stoff aus den Niederlanden herbeischaffte – zusätzlich zu den sechs Jahren Haft wurde er zur zwangsweisen Unterbringung in einer Entziehungsanstalt verurteilt.

Der Schauspieler aus Berlin sorgte bei den Juristen für eine gewisse Heiterkeit, weil er für die von ihm vorrätig gehaltenen Waffen durchaus bemerkenswerte Erklärungen fand. So habe er einen Schlagring benötigt, um seine Regale zusammenzusetzen, meinte er. Noch kurioser allerdings mutete die Verwendung dreier Baseballschläger an: Sie waren oben an der Decke angebracht – und als Kronleuchter getarnt.