Diskussion um Unterkunft von Flüchtlingen

Neukirchen-Vluyn..  In der Diskussion um Flüchtlingsunterkünfte in Neukirchen-Vluyn bringt die SPD als Alternative zu der von der Verwaltung vorgeschlagenen Dörpfeldschule nun andere Standorte ins Gespräch. Nach dem Willen der Sozialdemokraten soll die Stadt beispielsweise prüfen, ob sich das leer stehende Internat des Christlichen Jugenddorfes (CJD) an der Wiesfurthstraße eignen und ob man die Immobilie mieten oder kaufen sollte. Zudem soll geprüft werden, ob sich die Häuser an der Drüenstraße oder am Hugengraben eignen und ob Anmietungen eines Teils der bisherigen Nau-Bauten beziehungsweise von Wohnungen der Vivawest sinnvoll und möglich sind.

All dies gehört zu einem Antrag, den die SPD-Fraktion heute in die Sondersitzung des Haupt- und Finanzausschusses einbringt. Dessen wichtigstes Thema ist die Unterbringung von Flüchtlingen. Die Stadt will dazu, wie berichtet, die leer stehende Dörpfeldschule umnutzen und dort Platz für 80 bis 100 Menschen schaffen. Die Umbauten sind danach ausschließlich im Schulgebäude vorgesehen. Schul- und Vereinssport werden nicht eingeschränkt.