Die Vermutung liegt nahe

Harry Seelhoff
Harry Seelhoff
Foto: Heiko Kempken

Soll ein unbequemer Gutachter mundtot gemacht werden? Die Vermutung liegt nahe. Denn Dr. Klaus Becker führt auch an anderer Stelle den Kampf gegen den Bergbau. Er war im Jahr 2011 offenbar nicht unwesentlich daran beteiligt, dass die Bezirksregierung Arnsberg, zuständig für die Bergaufsicht, dem Markscheider des Bergwerks West attestierte, bei der Ermittlung von Erdspalten und Geländeabrissen nicht den Anforderungen entsprochen zu haben, die „im Rahmen einer ordnungsgemäßen Risswerkführung an die Ermittlung des Sachverhalts zu stellen sind“. Dieses Schreiben liegt der Redaktion vor. Auf der einen Seite das Eingeständnis, dass der Gutachter Recht hat, auf der anderen Seite sind seine Ergebnisse weder plausibel noch nachvollziehbar? Und warum brauchen Bürger und Politiker ei­nen Kirchenmann, der behördliche Untersuchungen erklärt? Hier ist was faul im Staate Dänemark.