Die Linden am Dorffriedhof Neukirchen werden gefällt

Der Eingang des Dorffriedhofs.
Der Eingang des Dorffriedhofs.
Foto: Ulla Michels
Was wir bereits wissen
Eine Begehung im vergangenen Jahr hatte ergeben: Die Bäume sind krank, von ihnen geht ein Risiko aus. Die Genehmigungen sind erteilt, Ersatzpflanzungen sind geplant.

Neukirchen-Vluyn..  Wer in diesen Tagen den Evangelischen Dorffriedhof in Neukirchen besuchen möchte, muss einen kleinen Umweg in Kauf nehmen. Der Haupteingang wird vorübergehend gesperrt. Es werden Bäume gefällt. Die prominentesten von der Fachfirma zu fällenden Bäume sind die acht Linden im Eingangsbereich.

Diese seien immer mehr zum Sicherheitsrisiko geworden, erklärt Christa Biermann. Wie das Mitglied des Presbyteriums weiter sagt, sollen die Arbeiten heute losgehen und etwa drei Tage lang dauern.

Im vergangenen Jahr hat es eine fachkundige Begehung gegeben, bei der Bäume markiert wurden, die eine Gefahrenquelle darstellten. Ein zertifizierter Baumkontrolleur hatte das Sicherheitsrisiko des betroffenen Bestandes für zu hoch eingestuft. Die Genehmigungen zur Fällung liegen vor, teilt das Presbyterium mit.

Bei den Linden im Eingangsbereich wurden vor Jahrzehnten die Kronen geschnitten. Diese „Köpfung“ sorgte für Faulstellen und Höhlungen, erklärt Biermann. Mit zunehmender Höhe und Masse seien die „Astabwürfe“ bei Sturm immer problematischer geworden, so dass die Entscheidung zur Fällung und Neupflanzung unumgänglich war. Christa Biermann: „Die Blutbuche im Kreuzungsbereich Ludwig-Doll-Straße/Hochstraße ist von einem Pilz am vorher schon durch Sonnenbrand geschädigten Stamm befallen.“ Und ein Ahorn in der Mitte des Friedhofes habe einen gehöhlten Stamm, Schädigungen im Bereich der Wurzelanläufe und viel Totholz in der Krone. Da sich diese beiden Bäume nicht an Durchgangswegen befinden, sind die Fällarbeiten weniger problematisch.

Das Presbyterium der Kirchengemeinde bittet die Besucher, in der Zeit die anderen Zugänge zu benutzen. Die Ersatzpflanzungen erfolgen in Kürze, für die acht Linden im Eingangsbereich soll es sehr wahrscheinlich am gleichen Ort Ersatz geben.