Die Höhner rockten Köln-Lintfort

Die Höhner in der Stadthalle Kamp-Lintfort
Die Höhner in der Stadthalle Kamp-Lintfort
Foto: Funke Foto-Services
Was wir bereits wissen
PS-Auslosung der Sparkasse Kamp-Lintfort: Anlässlich des 150. Geburtstages hatte das Kreditinstitut Verstehen-Sie-Spaß-Moderator Guido Cantz und die Höhner verpflichtet.

Kamp-Lintfort..  Als die Höhner die „Festpiraten“ spielten, klatschte ihr Publikum vom ersten Takt an mit. Bei „Echte Fründe“ bewiesen etliche Besucher erstaunliche Textsicherheit trotz des kölschen Liedgutes, und bei Song Nummer vier, „Nemm mich su wie ich ben“, sang und schunkelte die komplette Stadthalle. Spätestens jetzt stellte sich der Eindruck ein: Hier feiert Köln-Lintfort.

Anlässlich des 150. Geburtstages der Sparkasse hatte das Kreditinstitut den ebenfalls aus Köln stammenden Verstehen-Sie-Spaß-Moderator Guido Cantz und eben die Höhner verpflichtet, so dass für die Kamp-Lintforter offenbar das Motto galt: Do simmer dabei! In Rekordzeit war die Stadthalle mit gut 700 Plätzen ausverkauft. Fast eineinhalb Stunden spielten die Höhner am Dienstagabend gut gelaunt neue Songs und Evergreens und freuten sich spürbar darüber, dass ihre Popularität auch am Niederrhein offenbar enorm ist.

Zuvor führte Guido Cantz, der im Kölner Karneval zu den Stars gehört, schlagfertig durch den Abend und griff eine ganze Reihe von Themen auf. Warum wir am 4. Advent 2022 keine Adventslieder singen? Das Endspiel der Fußball-WM in Katar ist am 4. Advent, also „Fi-na-le!“ Welche Folgen der demographische Wandel hat? McDonald’s erfindet die Seniorentüte, in jedem siebten Überraschungs-Ei steckt ein Hörgerät. Zu Griechenland: „Und wir haben immer gedacht, der Ouzo geht aufs Haus.“

Einer der stilleren Höhepunkte des Abends war die PS-Auslosung. Auf gut eine Million Euro addiert sich der aus dem Losverkauf stammende Zweckertrag für das Geschäftsgebiet der Sparkasse, berichtete Vorstandsmitglied Ulrich Schneidewind. Rund 100 000 Euro fließen davon nach Kamp-Lintfort. Aus diesem Fördertopf wird beispielsweise die neue Schulhofuhr des Georg-Foster-Gymnasiums bezahlt, dessen Leiter Alexander Winzen bei der PS-Ziehung als Glücksbote fungierte. Und Bürgermeister Christoph Landscheidt nutzte seinen Auftritt zur Werbung für die Bewerbung Kamp-Lintforts um die Landesgartenschau: „Wir haben eine faszinierende Ausstellungsfläche und ein unschlagbares Konzept.“