Die Faszination der Fünfziger

Jive-Kurs. Foto: Christoph Karl Banski / FUNKE Foto Services
Jive-Kurs. Foto: Christoph Karl Banski / FUNKE Foto Services
Foto: Christoph Karl Banski
Was wir bereits wissen
Das vierte Moersquake-Festival zog mit seinem Händlermarkt und den Konzerten wieder viele Besucher zum Bollwerk 107

Moers..  Einmal in die fünfziger Jahre und nie wieder zurück bitte – so hätte das Motto des vierten Rockabilly Moersquake Festivals auch lauten können. Dass die Lebensart dieses Jahrzehnts bis heute ihre Faszination und ihren Charme behalten hat, konnten die Besucher des Rockabilly-Festivals am Freitag und Samstag im Jugendkulturzentrum Bollwerk erleben – auf dem Händlermarkt und bei den abendlichen Konzerten.

Beim vierten Moersquake herrschte viel Andrang. Zu Fuß und motorisiert, in richtig dicken Karossen, kamen Fans der fünfziger Jahre zusammen. „Wir sind eine große Familie und treffen uns auf diesen Festivals immer wieder. Es ist schön, so viele Gleichgesinnte zu sehen. Für uns sind die Fünfziger eine Lebenseinstellung. Wir leben täglich so. Es ist keine Verkleidung“, verrät Alina van Soest, Mitorganisatorin des Festivals. Inzwischen hat sich das Moersquake warmgelaufen, so dass nicht nur die Szene, sondern auch Mütter und Väter gerne kommen, um einen Abstecher in ihre Jugend zu machen.

Wo man auch hinschaute, leuchteten rote Lippen und Haarbänder, schwangen Petticoats mit den Schritten der Trägerinnen und rund um die dicken Karossen hatten sich Rocker-Gruppen in Lederjacken versammelt. Beim Jive-Tanzkurs zeigte Sandra Melzer die richtigen Schritte, um die Tanzfläche zu erobern oder die nächste Billardbar. „Wenn man die 50er Jahre lebt, bieten sich immer Möglichkeiten. Es war so eine tolle Zeit, in der ein Lebensgefühl entstanden ist. Deshalb sind diese Festivals für uns auch immer eine Art Familientreffen, weil sich alle, die die Fifties lieben, immer wiedertreffen“, erzählt Melzer.

Auch auf dem Händlermarkt wurden die 50er Jahre lebendig. Oldtimer, Stände mit Gegenständen des Jahrzehnts und Schallplatten luden zum Schlendern ein und gaben der Fangemeinde viel Raum, sich und ihr aufwändiges Styling zu präsentieren.

Das Bollwerk-Team hatte sich auf ein rockiges Wochenende gefreut und wurde nicht enttäuscht. Es traten unter anderem die Bands Downbeat Maestros, Junior Marvel & Hi-Tombs, Boptails, Furious Rock N Roll, WiseGuyz, Steve Riot & Riot Rockin’ Teds, DJ Holgi auf. „Hier ist eine super Stimmung, wir mögen Moers und sind gerne hier“, erklärte die Band Wise Guyz, die aus der Ukraine angereist war. Nach dem Moersquake geht es für sie weiter nach Ludwigsburg und dann nach Österreich. Auch die anderen Musiker ließen es sich auf dem Händlermarkt und später backstage gut gehen und genossen ihren Aufenthalt im Moerser Bollwerk. Man treffe bei den Konzerten so tolle Leute, dass es einfach Spaß mache, so die Wise Guyz.