Die Azubis schickt der Himmel

Issum..  Die Kundin ist erstaunt. Zu ihrem frisch erworbenen Brot gibt es obendrauf noch ein Geschenk. „Eine Brotprobe von Wolke sieben“, verrät ihr die junge Frau hinter der Theke. „Das ist angelehnt an unsere Auszubildenden-Woche.“ Von Mittwoch bis zum Sonntag durften die Auszubildenden der Bäckerei Konditorei Tebart das Ruder in der Sevelener Filiale übernehmen. Weil gerade in der Woche auch Christi Himmelfahrt war, wählten die sieben Auszubildenden kurzerhand das Motto „Uns Azubis schickt der Himmel“. Rund um das Thema entwickelten sie ein Konzept und stemmten nicht nur den normalen Arbeitsalltag einer Bäckereifiliale, sondern sorgten jeden Tag für positive Überraschungen für die Kunden. Das konnte eine kleine Zugabe sein, wie selbst produzierte Marmelade, oder auch ein neues Produkt. Gemeinsam mit Bäckermeister Detlef Lange kreierte Ibrahim „Ibo“ Oral das Brot „Wolke sieben“. Fluffig sollte es sein, wie der Name schon vermuten lässt. Herausgekommen ist ein „himmlisch-lockeres Brot“, schön hell, das sich aber auch zum Toasten eignet und nicht nur in der Filiale in Sevelen gut ankommt. Denn Hauptsitz von der Bäckerei Konditorei Tebart ist Sonsbeck. In Sevelen haben sich alle Auszubildenden aus den verschiedenen Filialen zusammengefunden, um als Team diese Filiale zu führen, für fast eine Woche. „Das ist eine große Verantwortung“, weiß Ibo Oral. Er ist Auszubildender im ersten Lehrjahr zum Bäcker und lobt die Idee des Inhaberehepaars Dirk und Nicola Rosentreter-Tebart. „Sie schaffen uns mit der Azubi-Woche ein schönes Erlebnis, und wir lernen viel Neues kennen“, sagt Ibo Oral. Denn angefangen von den Bestellungen, der Materialwirtschaft über die Dienstpläne und den Verkauf machen die Auszubildenden alles selbst. „So lernen wir Azubis uns untereinander besser kennen und mancher wächst auch über sich selbst hinaus“, zieht Julia Greeven eine sehr positive Bilanz.