Belastete Mauern

Bedingt bezugsbereit. Durch Ihren Beitrag zur künftigen Nutzung des Hafthauses Moers entsteht fälschlicherweise der Eindruck, dass der Bunte Tisch in der Zeit, als das Hafthaus als Abschiebungshaftanstalt genutzt wurde, die Insassen dort beraten habe. In der Zeit von 1993 bis Ende 2004 lag die Trägerschaft der psycho-sozialen Betreuung ausschließlich bei der ehemaligen Beratungsstelle Flucht und Migration der Ev. Kirchengemeinden Moers (...). Aus unserer Erfahrung als Betreuer wissen wir: Flüchtlinge, die ihre Heimat wegen Krieg, Unterdrückung, Diktatur, politischer Verfolgung, Hunger und Elend verlassen haben, dürfen bei uns nicht in „belasteten“ Gebäuden untergebracht werden, weder in ehemaligen Gefängnissen noch in ehemaligen NS-Aufseherbaracken. Diese Mauern tragen Altlasten durch ihre ehemalige Nutzung, in denen ihre Bewohner stigmatisiert beziehungsweise kriminalisiert wurden. (...) Eine Willkommenskultur entsteht nicht in weiß gestrichenen, ehemaligen Zellen oder einem begrünten Innenhof eines Hafthauses. Flüchtlinge müssen in „unbelasteten Gebäuden“ und kleineren Häusern untergebracht werden, die auf verschiedene Stadtteile oder Kirchengemeinden verteilt sind. Eine Willkommenskultur entsteht durch Menschen (...), die bereit sind, in ihrer Umgebung auf die untergebrachten Flüchtlinge zuzugehen und Hilfen und Schutz anzubieten. (...)

Beatrix Philipp u. Volker Torka

Hauptamtliche Betreuer der ehemaligen Beratungsstelle Flucht und Migration der Ev. Kirchengemeinde