Bei den Familienbildern kamen die Tränen

Moers..  „Du hast die typischen Paso-Doble-Bewegungen verpasst“, urteilte Joachim Llambi über Detlef Steves . Müde elf Punkte gab es am Ende und Deffi ahnte schon Böses. „Ich werde wohl nie über diese Punktzahl hinauskommen.“ Dabei hatte der Berufs-Choleriker vor dem Auftritt noch seine gefühlvolle Seite gezeigt, weil er den Film „Rocky“ früher immer mit seinen Eltern geschaut hatte. Als alte Familienbilder eingeblendet wurden, kamen Deffi die Tränen. „Meine Mama ist nicht mehr da, da kommen viele Erinnerungen hoch.“

Video an die Fans

Nachdem es nicht für die nächste Liveshow gereicht hatte, zeigte sich der Moerser auf seiner Facebook-Seite einige Stunden später aber schon wieder fröhlich. „Das war eine affengeile Zeit. Ich hoffe, Isabel und ich können in Zukunft noch mehr TV-Projekte zusammen machen“, so Deffi in einem Video an seine Fans. Man darf also gespannt sein. Für aufregende Tanzeinlagen wird Detlef Steves aber wohl nicht mehr bekannt werden. Deswegen sorgten die übrigen „Let’s Dance“-Kandidaten für einen munteren Tanzabend, der ganz im Zeichen der größten Musical-Hits stand. Ex-Schalke-Profi Hans Sarpei erregte nicht nur mit seiner Rumba, sondern vor allem mit seinem oberkörperfreien Auftritt Aufsehen. Komplett in Gold bekleidet tanzte Sarpei als „Aladdin“ mit Partnerin Kathrin Menzinger als seiner „Jasmin“, als wären sie direkt „Tausendundeiner Nacht“ entsprungen. „Ihr macht so viele schwierige Hebefiguren wie kein anderes Paar“, schwärmte Motsi Mabuse.

Im siebten Himmel

Wer sonst noch auffiel? „Let’s Dance“- Kandidatin Beatrice Richter, weil sie statt auf die anderen Juroren zu hören mal wieder nur Augen für Joachim Llambi hatte. Der hatte sie vor der Show auf die Wange geküsst und die Schauspielerin damit in den siebten Himmel befördert. Und Daniel Küblböck, der Llambi unterstellte, in der Show Favoriten zu haben, nachdem er heftige Kritik einstecken musste. Die kassierte aber auch RTL-Moderatorin Katja Burkard. „Du sahst toll aus, wenn jetzt noch getanzt worden wäre, wäre das großartig gewesen“, kritisierte der Chef-Juror. Na dann kann’s ja nächste Woche nur besser werden.