Bald beginnt für Sina das Leben neu

Kamp-Lintfort..  Fast, denn eine Freundin darf kommen. Wer das sein wird, entscheidet sich kurzfristig, schon ein Schnupfen durchkreuzt den Plan. Besuch bekommt das Mädchen von ihren Lehrern vom Georg-Forster-Gmynasium. Heimunterricht. „Das ist wirklich großartig“, sagt Daniela Grundmann, die Sina auch wieder für den Klavierunterricht angemeldet hat. Außerdem kommt die Physiotherapie.

Und Sina? Gerade hat sie ihr letztes Abstoßungsmedikament genommen. Geschafft. „Wenn Tag 180 vorbei ist, esse ich erstmal alles, was ich so lange nicht durfte.“ Und, ganz wichtig: „Dann gehe ich schwimmen. Mit Rutsche.“ Die Elfjährige sei die meisten Tage gut drauf, sagt ihre Mutter. Aber die harte Therapie hat ihr beigebracht, mehr nachzudenken als viele andere Kinder in ihrem Alter. „Kann ich noch mal richtig Kind sein?“, hat sie ihre Mama kürzlich gefragt. Klar, hat Daniela dann geantwortet. Spätestens, wenn das mit der Rutsche klappt, beginnt Sinas Kindheit neu.