Auf zum Rosenfest

Neukirchen-Vluyn..  Rosenfreunde sollten sich den 13. Juni dick in ihrem Kalender anstreichen. Dann nämlich lädt der Lionsclub Rheurdt/Niederrhein zum mittlerweile 12. Rosenfest ein. Nach einem Veranstaltungs-Abstecher auf die Leyensburg im vergangenen Jahr wird jetzt wieder der Tompshof für einen Tag zwischen 11 und 17 Uhr zum idyllischen Blumen-Mekka.

Handtaschen und Hüte

Die Lions haben für ein breites Angebot gesorgt. Besondere Gäste in diesem Jahr: Das Projektzimmer aus dem Dorf Neukirchen kommt, zumindest ein Teil des Interieurs und der verantwortlichen Nutzer. Aber das ist nicht das einzige Angebot, über das sich die Lions-Damen freuen.

Britta Gras ist seit einem Jahr mit Gräschens Handtaschen am Start und wird ebenfalls auf den Tompshof kommen.

Die Hutmacherin Rita Gomez ist den Besuchern bekannt, sie kommt regelmäßig zum Rosenfest. Britta Vogt zeigt ihren Besteckschmuck, Goldschmiedin Gisa Elmer kommt, Anke Kaps bringt Bekleidung und Wohnaccessoires mit, Susanne Stenmans wird mit ihren schönen Keramiken begeistern und Marlies Thissen zeigt ihre Leinen und Tischwäsche.

Im Mittelpunkt des Festes steht die „Königin der Blumen“ und so wird es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Rosen geben, die neue Besitzer suchen. Die Lionsschwester Heike Burk ist nunmehr zur Rosenexpertin geworden. Sie hat eine bunte Mischung englischer und beliebter Rosensorten zusammengestellt und wird den Besuchern beim Kauf einer Rose mit Rat und Tat zur Seite steht.

Und natürlich gibt es an jenem Tag nicht nur etwas für die Augen, sondern auch für den Magen. Es gibt ein großes Kuchenbuffet mit selbstgebackenen Kuchen der Lions Frauen, Rosenbowle, Canapés, Marmeladen und andere Leckereien.

Erlös für Flüchtlinge

Weit mehr als 30 ehrenamtliche Frauen planen und organisieren dieses Fest. In diesem Jahr kommt der Erlös der Flüchtlingshilfe des Diakonischen Werks Treff 55 zugute, sagte die amtierende Präsidentin des Clubs Dorothee Voshaar.

Der Lionsclub weist auf die geänderte Parksituation hin. Der Tompshof sei darüber hinaus auch mit dem Öffentlichen Personennahverkehr, konkret die Linie 7 zu erreichen, Haltestelle Littardweg. „Ganz bequem und entspannt“ könne man mit dem Fahrrad anreisen, heißt es.