Das aktuelle Wetter Moers 12°C
Prozess

Angeklagte müssen zittern

01.08.2012 | 06:00 Uhr
Angeklagte müssen zittern

Neukirchen-Vluyn.   In einem Prozess um erpresserischen Menschenraub wurden lange Haftstrafen gefordert

Eine bange Zeit des Wartens liegt nun vor den drei angeklagten jungen Männern aus Neukirchen-Vluyn. Die drei 20-, 21- und 23-Jährigen wurden wegen erpresserischen Menschenraubes, Raubes, gefährlicher Körperverletzung sowie Beihilfe zu erpresserischem Menschenraub angeklagt.

Folgendes trug sich nach Ansicht der Anklage am 10. Februar 2012 zu: Die beiden älteren Angeklagten brachten den Geschädigten in Neukirchen-Vluyn in einen von dem 20-Jährigen gesteuerten PKW. In dem Wagen misshandelten sie ihr Opfer mit Faustschlägen, würgten es und hielten eine brennende Zigarette an dessen Stirn. Während der Fahrt forderten die Täter das Opfer auf, 900 Euro zu bezahlen, die der Geschädigte aus dem illegalen Verkauf von Marihuana für einen der Angeklagten verdienen und an diesen auszahlen sollte. In den Niederlanden ließen die Angeklagten ihr Opfer schließlich in einem Wald zurück, nachdem sie ihm 50 Euro, ein Mobiltelefon und die Schuhe weggenommen hatten. Nach der Tat musste sich das Opfer in ärztliche Behandlung begeben. Noch im Gericht war ihm die Angst anzumerken. Der Geschädigte sagte aus, nach wie vor unter Schlafstörungen zu leiden.

Fünfeinhalb Jahre für Rädelsführer

Die Staatsanwaltschaft forderte für den 21-Jährigen fünf Jahre und sechs Monate Haft, weil sie den jungen Mann für den Rädelsführer hielt, der die Tat geplant habe. Vier Jahre Haft forderte die Vertreterin der Anklage für den 23-Jährigen, den sie als Mitläufer ansah, der zudem durch extreme Alkoholisierung vermindert schuldfähig war. Für den 20-Jährigen solle das Jugendstrafrecht angewandt werden, das bedeutet, es wurden drei Wochen Dauerarrest, eine Betreuung für ein Jahr sowie eine Drogenberatung gefordert.

Eine Entscheidung fällte die große Jugendkammer unter Vorsitz von Richter Johannes Huismann jedoch nicht. Die drei Angeklagten müssen nun bis zum 9. August auf eine Entscheidung über ihre Zukunft warten, dann folgt die Urteilsverkündung.

Andrea Lorenzen-Maertin



Kommentare
Aus dem Ressort
Waffen als Revuestoff am Schlosstheater Moers
Theater
Wie man vom Vorgartenidyll mit Zwerg zum Kriegsschauplatz nebenan kommt, das zeigt die Eröffnungspremiere der neuen Spielzeit am Schlosstheater Moers. Intendant Ulrich Greb gießt Gesellschaftskritik in die rockige Revueform: „The only thing that stops a good guy with a gun is a bad guy with a gun“
The STABs - jede Stimme ist in Neukirchen-Vluyn willkommen
Freizeit
Singen ist ein Privileg für Jung und Alt. Chorsingen sowieso. Das beste Bespiel dafür sind „The STABs“, der gemischte Chor der evangelischen Kirchengemeinde Neukirchen. Im Rahmen der WAZ-Chorserie „Sing mit“ durften wir am Montag bei einer Probe im Neukirchener Gemeindezentrum Mäuschen spielen.
Eine Story zum Fremdschämen
Klartext
Stellen Sie sich vor, Ihre Wohnung brennt. Alles weg, das karge Hab und Gut, gerettet nur die eigene Haut. Gottlob. Wunderbar, dass es Menschen wie Monika Dahmen gibt, die nicht zögern, sondern handeln. Schlimm, dass sich Behörden so verhalten wie das Jobcenter. Da dürfen wir uns wirklich...
Ausgebrannt und allein gelassen
Moers.
Jetzt war die Erleichterung groß. Vier Wochen nachdem Familie Kondo durch einen Wohnungsbrand alles verloren hat, wurde das Jobcenter tätig – endlich. Der plötzlichen Aktivität war ein Anruf der NRZ vorausgegangen.
An die Kreide, fertig, los!
Malwettbewerb
Kinder wurden am Moerser Schloss kreativ. Beim Straßenmalwettbewerb am haben Schüler alles gegeben. Nun leuchten Moerser Wahrzeichen den Passanten vom Asphalt entgegen.
Fotos und Videos
Tages des offenen Denkmal
Bildgalerie
Moers
3. Rocknächtchen
Bildgalerie
Kamp-Lintfort
Moers aus der Luft
Bildgalerie
Luftbilder
Kirmesmontag
Bildgalerie
Moerser Kirmes