Altkleider richtig abgeben

Kamp-Lintfort..  In den letzten Wochen wurde wiederholt durch verschiedene gewerbliche Sammler versucht, im Stadtgebiet von Kamp-Lintfort Altkleidersammlungen für angeblich karitative Zwecke durchzuführen. Dies geschieht zum einen durch eine kurzfristige Verteilung von Handzetteln, in denen eine Abholung der verpackten Altkleidung bereits zwei Tage später angekündigt wird und zum anderen durch Aufstellen von Sammlungseimern und -wäschekörben, die ebenfalls kurzfristig wieder eingesammelt werden.

Meistens verfügen diese Sammler nicht über eine entsprechende Genehmigung für den Bereich des Kreises Wesel oder der Stadt. Entsprechende Kontrollen durch die Mitarbeiter des Tiefbau- sowie Ordnungsamts finden regelmäßig statt, zuletzt am im Bereich der Innenstadt und im Gestfeld. Hier gab es verschiedene Hinweise aus der Bevölkerung, dass mit entsprechenden Handzetteln für die Sammlung am Samstag geworben wurde.

Nach gezielten Recherchen konnte der gewerbliche Sammler noch während seiner Tour in den Morgenstunden vor Ort dingfest gemacht werden. Auch er besaß keine Sammlungsgenehmigung. Mit Unterstützung der Polizei konnten später auf dem städtischen Betriebshof die eingesammelten Altkleidersäcke entladen werden.

Für die Frage der Entsorgung von Altkleidern hat die Stadt als eine flächendeckende Altkleidererfassung durch die Aufstellung von geeigneten Altkleidercontainern in allen Stadtteilen sichergestellt.

Bereits jetzt wird den gesetzlichen Inhalten des Kreislaufwirtschaftgesetzes in hohem Maße Rechnung getragen. Die zu erzielenden Erlöse aus der Verwertung der Altkleidung, tragen erheblich zur anhaltenden Stabilität der gesamten Abfallgebührensätze bei. Ein Ausbleiben der Erlöse würde alle gebührenpflichtigen Bürger weiter belasten. Insoweit muss durch die unzulässigen Samm-lungen von wesentlichen Beeinträchtigungen der Planungssicherheit und Organisationsverantwortung des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers ausgegangen werden. Sehr deutlich brachte Martin Notthoff als zuständiger Beigeordneter seinen Unmut über dieses Verhalten zum Ausdruck: „Wenn wir weiterhin so konsequent agieren, werden die illegalen Sammler hoffentlich bald einen Bogen um Kamp-Lintfort machen.“

Die Abfallberatung appelliert an alle Bürger, der Stadt, rechtzeitig Hinweise zu möglichen Sammlungen zu geben Für Auskünfte steht die Abfallberatung im Rathaus, Zimmer 424, während der Dienstzeiten oder unter 02842/912-313 oder -316, Fax 9124 380 zur Verfügung