„Altersarmut wird drastisch steigen“

Kamp-Lintfort..  „Dem VdK und uns als Caritasverband Moers-Xanten brennt dieses Thema unter den Nägeln da wir so viel mit älteren Menschen zu tun haben“, erklärt Sozialberater Dirk Ulrich zur Begrüßung der rund 20 Gäste beim „Cari-treff im Dialog“. Der Verband hatte gemeinsam mit der katholischen Kirchengemeinde St. Josef und dem VdK zu einem Informations- und Gesprächsabend zum Thema Altersarmut eingeladen.

Die Altersarmut werde in den nächsten Jahren drastisch steigen, so Horst Vöge, Kreisvorsitzende des VdK. Die Zahlen der Voll-, Teil- und Minijobs hätten sich zwischen 2003 und 2013 zum Teil drastisch verändert. Das bedeute, es gebe im Kreis Wesel wesentlich weniger Vollzeitstellen, dafür deutlich mehr Minijobs. Mit einem Minijob erwerbe man sich nach 45 Jahren nur einen Rentenanspruch von 140 Euro. „Aus unserer Sicht ist das nicht ausreichend, auch wenn man drei Minijobs hat“, erklärte der ehemalige Landtagsabgeordnete.

Scheidungen, Elternzeitenund Langzeitarbeitslosigkeit

Als gesellschaftliche Gründe für Altersarmut benannte Vöge vor allem Langzeitarbeitslosigkeit und Scheidungen, sowie unbezahlte Pflege- und Elternzeiten. Deshalb werde nicht genug in die Rentenkasse eingezahlt und die Betroffenen seien im Alter auf eine Grundsicherung durch das Sozialamt angewiesen.

Der ebenfalls geladene SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider leuchtete das Thema von politischer Seite aus: „Der Mut innerhalb der Politik, große Dinge wie die Rente zu bewegen, fehlt.“ Dabei klammerte er die eigene Partei nicht aus. Er könne die Dringlichkeit des Themas durchaus nachvollziehen, wisse aber auch, dass so etwas nicht von heute auf morgen geändert werden kann. „Die eine Schublade, wie das mit der Rente funktionieren könnte, gibt es nicht.“ Durch einen höheren Mindestlohn und der Tatsache, dass Kamp-Lintfort als eine der ersten Kommunen beitragsfreie Kindergartenplätze vergibt, sei der erste Schritt getan und darauf sei er mächtig stolz.

Alle Teilnehmer der Gesprächsrunde erhielten im Anschluss die Möglichkeit, ihre Fragen und Anliegen zum Thema Altersarmut loszuwerden.