Alte Zöpfe abschneiden

Ja – früher war mehr Park. Dass das Moers Festival jetzt in einer Halle und der Trubel drumherum auf einem Parkplatz stattfindet – daran müssen sich vor allem die Moerser Bürger gewöhnen. Diejenigen, die in erster Linie wegen der Musik kommen, stört es naturgemäß weniger als jene, die allein wegen des Drumherums kommen.

Und: Nein – der Park kommt definitiv nicht wieder. Aber das Moers Festival bekommt nur atmosphärisch ein anderes Gesicht. Musikalisch bleibt es ein national wie international hoch geschätztes immer wieder spannendes Ereignis, für das, wie es Bürgermeister Fleischhauer formulierte, die Moerser Verantwortung tragen.

Für ein neues Festivalgefühl und die Anbindung der Moerser an ihr Festival sind aber nicht allein Burger-Brater und Trommelgruppen verantwortlich. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass die wegen der Budgetkürzung in diesem Jahr gestrichenen Kinder- und Jugendprojekte wieder an den Start gehen können.

Was das Drumherum angeht: Die Nachbesserungen haben viele Besucher mit Wohlwollen registriert. Atmosphäre kann man aber nicht aus dem Boden stampfen. Sie muss wachsen. Vielleicht finden sich ja Menschen, die beim Gießen des Pflänzchens helfen ...