Abwahl gescheitert - Ballhaus bleibt Bürgermeister in Moers

Die Initiative „Rathaus ohne Ballhaus“ hat ihr Ziel verfehlt. Norbert Ballhaus bleibt weiter Bürgermeister von Moers.
Die Initiative „Rathaus ohne Ballhaus“ hat ihr Ziel verfehlt. Norbert Ballhaus bleibt weiter Bürgermeister von Moers.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Versuch, den Moerser Bürgermeister Norbert Ballhaus (SPD) abzuwählen, ist gescheitert. Die Initiative „Rathaus ohne Ballhaus“ hat die notwendige Zahl von 12.555 Unterschriften für eine Abwahl nicht zusammen bekommen. Erst am Freitag will die Initiative dazu Stellung nehmen.

Moers.. Keine Zahl. Keine Erklärung. Und natürlich: keine Überraschung. Die Initiative „Rathaus ohne Ballhaus“ hat ihr Ziel verfehlt, innerhalb der vergangenen vier Monate 12.555 Unterschriften für eine Abwahl von Bürgermeister Norbert Ballhaus zu sammeln. Knapp, heißt es, aber eine darüber hinausgehende Erklärung soll es erst am Freitag geben.

Ein guter Tag für Ballhaus. Erst die Zusage für die 50 Millionen aus dem Stärkungspakt II, dann der endgültige Abpfiff für ein denkwürdiges Schauspiel, das nicht nur, aber insbesondere, den Parteien hinter der Initiative geschadet hat.

Bürgermeister Ballhaus kann seinerseits durchatmen. Frohlocken oder gar jubilieren sollte er lieber nicht. Er bleibt beschädigt; nicht zuletzt das niederschmetternde Ergebnis aus dem repräsentativen Moerser Bürgerbarometer hat gezeigt: Das Gros der Moerserinnen und Moerser will Ballhaus nach der Spenden- und Gutachtenaffäre am liebsten von hinten sehen. Für eine Abwahl hat es freilich dennoch nicht gereicht.

Das ist gut so, denn es ist letztendlich demokratisch. Und wesentlich transparenter als die zum Teil immer noch ungeklärten, zentralen Geschehnisse rund um die Geschäfte mit Lothar Vauth. Ballhaus, auch das hat er der NRZ erzählt, weiß das. Er will um seine Glaubwürdigkeit kämpfen, mit der Initiative ist eine Hürde gefallen.

Die scheint derweil über sich selbst gestolpert zu scheint. Auf die Pressekonferenz am Freitag dürfen wir gespannt sein. Genau so wie auf die vielen unaufgeforderten Interpretationskünstler, die nun aufzeigen werden. Ballhaus selbst sagt: „Ich muss mich jetzt erstmal sortieren.“