18-Jähriger beschädigt Blitzer, um Bußgeld zu entgehen

Was wir bereits wissen
Ein 18-jähriger Neukirchen-Vluyner fährt elf km/h zu schnell und wird geblitzt. Sein Versuch, der Strafe zu entgehen, kommt ihn nun teuer zu stehen.

Neukirchen-Vluyn/Kreis Kleve.. Besonders schlau wollte vergangene Woche ein 18-jähriger Neukirchen-Vluyner sein, als er im Kreis Kleve von einem „Starenkasten“ geblitzt wurde. Er beschädigte die Geschwindigkeitsmessanlage und wollte so den Folgen seines zu schnellen Fahrens entgehen.

Der Vorfall ereignete sich gegen 19.50 Uhr auf der Kölner Straße (B 9) in Kevelaer. Aber das Meldesystem in der Messanlage machte dem Fahrer einen Strich durch die Rechnung: Sofort lief Alarm bei der Polizei auf und ein Polizist im Streifenwagen, der gerade in der Nähe war, konnte den Täter stellen. Der 18-Jährige gab die Sachbeschädigung zu. Mit im Auto saß ein 17-jähriger Beifahrer aus Xanten. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 400 Euro.

Die Messung der Geschwindigkeit des Täterfahrzeugs ergab: Es war 11 km/h zu schnell, was ein Verwarngeld von nur 20 Euro bedeutet hätte. Neben diesem Verwarngeld kommen auf den Täter nun auch die Kosten der Reparatur sowie die Folgen der Strafanzeige auf ihn zu.