Zum Feuerwehrmann des Jahres gekürt

Meschede..  Man spürte förmlich die Spannung, als der stellvertretende Löschzugführer Jens Marks als Laudator die Stufen zur Bühne der Mescheder Stadthalle emporstieg und vor das Rednerpult trat, um das gut gehütete Geheimnis zu lüften, wer sich denn mit dem den Ehrentitel „Feuerwehrmann des Jahres 2014“ schmücken darf.

Wenig später hielt dann der 32-jährige Florian Niggemann die Urkunde und den Heiligen Florian als Wanderpokal in den Händen.

„Würdiger Ehrenträger“

Niggemann ist seit 1999 Mitglied des Löschzuges. Nach der Grundausbildung folgten Lehrgänge und Ausbildungen zum Atemschutzgeräteträger, zum Truppführer, zum Maschinisten und zum Gerätewart. 2013 wurde er zum Brandmeister ernannt. Sein Wissen gab er auch auf Stadt- und Kreisebene als Ausbilder weiter. Niggemann ist Gerätewart des Zuges und unterstützt die praktische Ausbildung der Drehleitermaschinisten.

Tenor seiner Kameraden: „Ein würdiger Ehrenträger, der sich um den Löschzug verdient gemacht hat.“ Einen Blumenstrauß überreichten Jens Marks und Löschzugführer Holger Peek Niggemanns Lebensgefährtin Iris Eigemeier.

Der Löschzugführer freute sich bei der Begrüßung über „ein volles Haus“. Er hieß neben den vielen Feuerwehrmitgliedern - auch aus den Ortsteilen und der Nachbarschaft sowie dem Kreisfeuerwehrverband - auch die Abordnungen der Hilfsorganisationen, Vertreter vieler Vereine, Institutionen, Körperschaften, der Kirche sowie aus Politik und Verwaltung willkommen. Peek dankte den Familien der Kameraden, ohne deren Verständnis das Engagement in einer Freiwilligen Feuerwehr nicht möglich sei. Weiter sprach er die Fortschritte innerhalb des Arbeitskreises „Löschzug 2012“ an und berichtete über den Stand der Um- und Anbaumaßnahmen am Feuerwehrgerätehaus.

Für die Stadt dankte Bürgermeister Uli Hess der Feuerwehr für Ihr „Geschenk der Ehrenamtlichkeit“. Für den tagtäglichen Einsatz um das Gemeinwohl, der schlichtweg unbezahlbar sei, könne man nicht dankbar genug sein, so Hess.

Im Vordergrund des Abends, der immer wieder mit Stücken des Musikzuges unter Leitung von Herbert Bürger bereichert wurde, standen auch Ehrungen. Das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Jens Marks und Stefan Hückelheim, das in Gold für 35 Jahre gab es für Thomas Kramer. Ehrenurkunden der Stadt wurden Kurt Senge (40 Jahre) und Peter Tillmann (50 Jahre) überreicht. Die Ehrenurkunde des VdF NRW für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurde Werner Peek überreicht. Mit der silbernen Ehrennadel der Jugendfeuerwehr NRW als Dank für den Aufbau und die Entwicklung der Jugendfeuerwehr wurde Manfred Struwe geehrt. Er ist seit mehr als 40 Jahren Mitglied des Zuges und war 2005 maßgeblich an der Gründung der Jugendfeuerwehr beteiligt. Zudem ist er Schriftführer der Stadtjugendfeuerwehr.

Beförderungen

Befördert wurden zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau: Nicole Fonfara, Christoph Bittner, Lukas Kath, Jonathan Gerlach und Jan Schwillo sowie vom Musikzug Ann Kathrin Schemme nach erfolgreicher Ablegung des D1-Lehrgangs. Zum Unterbrandmeister befördert wurden Thimo Körner, Felix Pletziger, Matthias Polle und Sebastian Struwe.