Das aktuelle Wetter Meschede 10°C
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg

Zugang vom Busbahnhofmuss bleiben

11.09.2012 | 18:32 Uhr

Freienohl. Die Bahn will den Freienohler Bahnhof umbauen und in diesem Zuge die Bahnsteige ausschließlich über die Freienohler Straße erschließen (wir berichteten). Das lehnt die SPD Freienohl ab. Sie fordert die Verwaltung auf, in den Verhandlungen mit der Bahn darauf zu drängen, dass die Bahnsteige wie bisher auch vom Busbahnhof erreichbar bleiben.

Die geplante ausschließliche Zuwegung von der Freienohler Straße aus, sei viel zu lang und umständlich und entspreche weder den örtlichen Gegebenheiten, noch den Hauptreisendenbewegungen, schreibt die SPD in ihrer Pressemitteilung. Viele Pendler, darunter viele Schüler, wechselten dort vom Bus in die Bahn und umgekehrt. Müssten diese jetzt zur Freienohler Straße laufen, sei die Gefahr groß, dass sie – um den Weg abzukürzen – die Gleise überquerten. Und gerade bei solchen Abkürzungen komme es immer wieder zu tragischen Unfällen, betont Jürgen Lipke vom Vorstand des Ortsvereins: „Den unbefugten Zugang zum Bahnsteig 2 zukünftig unterbinden zu wollen, würde bedeuten, den Bereich zwischen den Gleisen bis in Höhe der Mühlenbergbrücke einzuzäunen. Hier dürften allerdings betriebliche Gründe entgegen stehen.“



Kommentare
12.09.2012
01:05
Zugang vom Busbahnhofmuss bleiben
von bluppdidupp | #1

Das hört sich in der Tat ziemlich unausgegoren an.
Wo ist denn dann konkret der Zugang/Bahnsteig? Direkt am Bahnübergang an der Freienohler Straße? Und wird es da einen Schleichweg neben den Gleisen geben oder müsste man sogar noch erst an der Bahnhofsstraße entlang laufen?

Aus dem Ressort
Ohne Geld bis ans Ende der Welt
Verrückt
Er ist ohne einen Cent in der Tasche durch zig Länder von Berlin bis in die Antarktis gereist. Er hat sich mit einem angebissenen Apfel bis zu einem Haus auf Hawaii hochgetauscht. Und er ist mit einem Tretroller 2500 Kilometer quer durch Deutschland bis nach Sylt gefahren.
Radstation in Wennemen
Leader-Projekte
In Wennemen können Radfahrer künftig Pause machen. Dort ist die Radstation fertig gestellt worden. Federführend dabei war der Heimat- und Ortsverein, der Unterstützung aus „Leader“-Mitteln erhielt
Meschedes höchster Arbeitsplatz auf dem Turm von Himmelfahrt
Dachdecker
Die Hammerschläge sind weithin zu hören. Hier oben - rund 35 Meter über der Erde - befindet sich zurzeit Meschedes luftigste Baustelle: Der Glockenturm der Mariä-Himmelfahrt-Kirche erhält ein neues Schieferdach.
Windkraft: Am städtischen Konzept festhalten
Teilplan Energie
„Das ist unzumutbar für die Stadt Schmallenberg“, so Dietmar Albers (CDU). „Da sind wir uns alle einig“, meinte Dietmar Weber (UWG). Über den Teilplan Energie im Regionalplan Arnsberg ist jetzt im Technischen Ausschuss diskutiert worden. Gegenstand der Sitzung war die von der Stadt vorbereitete...
Auftakt im Fort-Fun-Prozess
Fort Fun
Die Liste der Vorwürfe ist lang und wiegt schwer: Wegen Insolvenzverschleppung, Gründungsschwindel, Untreue und Bankrott im Zusammenhang mit dem Fort-Fun-Betrug muss sich Christine Z. seit gestern vor der Wirtschaftskammer des Landgerichts Arnsberg verantworten.
Fotos und Videos
Mescheder Kneipennacht
Bildgalerie
Fotostrecke
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Falke-Rothaarsteig-Marathon
Bildgalerie
Volkssport Laufen
Esloher Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke