Zoll-Razzia in Rinschen Park

Der Zoll rückte auf der Baustelle an Rinschen Park in Meschede an.
Der Zoll rückte auf der Baustelle an Rinschen Park in Meschede an.
Foto: Oliver Eickhoff
Was wir bereits wissen
Die Beamten kamen unangekündigt und überprüften alle Mitarbeiter auf der Baustelle: Der Zoll hat eine Kontrolle in Rinschen Park vorgenommen. Der Bauherr ist zufrieden mit dem Ergebnis.

Meschede.. Zoll-Razzia gestern Morgen auf der derzeit größten Baustelle der Innenstadt: Am Morgen kamen Beamte am Rinschen Park vorgefahren, blockierten mit ihren Wagen den Ausgang und kontrollierten sämtliche Arbeiter. Der Zoll verstärkt momentan bundesweit seine Kontrollen. Besonders im Blickfeld: Schwarzarbeit und Verstöße gegen den Mindestlohn.

Gegen Mittag war die Überprüfung beendet. Ergebnis: alles sauber. Die Siedlungs- und Baugenossenschaft als Bauherr in Rinschen Park ist froh darüber: „Es war alles in Ordnung, es gab keine Beanstandungen. Mit dem Unternehmen auf der Baustelle arbeiten wir schon sehr lange verlässlich zusammen“, sagte Vorstand Josef Lumme. Auch darüber hinaus ist die Siedlungs- und Baugenossenschaft mit dem Verlauf der Arbeiten sehr zufrieden.

In nur fünf Monaten ist der Rohbau bereits aufgezogen worden. „Wir gehen weiterhin davon aus, dass im Sommer 2016 die ersten Bewohner einziehen werden“, berichtete Lumme.

Die Siedlungs- und Baugenossenschaft plant in Rinschen Park ein Seniorenwohnprojekt. An der Entwicklung beteiligt war der Seniorenbeirat in Meschede. Wohnformen für aktives Leben im Alter sollen dort entstehen.