Womit Eslohes Mustermanns rechnen müssen

Was wir bereits wissen
Unterm Strich wird Familie Mustermann mit ihren zwei Erwachsenen und zwei Kindern in Eslohe 2015 tiefer in die Tasche greifen müssen. Ob sich bei der Energie etwas einsparen lässt, entscheidet der Netzbetreiber RWE erst im März.

Eslohe..  Teurer werden die Grundsteuer, die Müllabfuhr, Mehrausgaben gibt es auch bei Busfahrten und für die Musikschule.

Grundsteuer

Bei der kommunalen Steuer merkt man eine Erhöhung am deutlichsten: Die Gemeinde hat den Hebesatz für die Grundsteuer B von 419 auf 449 Prozentpunkte angehoben. Unter der Annahme eines Messbetrages von 78 Euro zahlen die Mustermanns damit 350,22 Euro (bisher: 326,82 Euro).

Müllabfuhr

Familie Mustermann nutzt eine 240-Liter-Restmülltonne. In Eslohe sind bei der Abfallentsorgung die Kosten für die Papier- und Biotonne inklusive, außerdem zum Beispiel auch die Sperrmüllabfuhr. Die Grundgebühr für die Abfallentsorgung steigt, je Person im Haushalt, von 60,45 auf 62,61 Euro. Je Entleerung der Restmülltonne werden nun 7,23 statt 7 Euro fällig. Bei vier Personen kommen also 250,44 Euro zusammen (bisher 241,80 Euro). Bei angenommenen vier Entleerungen der Restmülltonne kommen 28,92 Euro hinzu (bisher 28 Euro).

Frischwasser

Unverändert bleiben die Ausgaben fürs Wasser: Der Kubikmeter kostet weiterhin 91 Cent, das macht bei einem Verbrauch von 125 Kubikmetern 113,75 Euro im Jahr. Inklusive der ebenfalls unveränderten jährlichen Grundgebühr von 96,36 Euro kommen die Mustermanns so auf insgesamt 210,11 Euro fürs Trinkwasser.

Abwasser

Ebenfalls gleich bleibt bei der Abwasserentsorgung die Gebühr beim Schmutzwasser: Je Kubikmeter 3,11 Euro, das macht bei 125 Kubikmeter 388,75 Euro im Jahr. Angepasst wurde die Gebühr beim Niederschlagswasser von 19 auf jetzt 20 Cent pro Quadratmeter – bezogen auf das ganze Jahr macht das, bei angenommenen 100 Quadratmetern, 20 statt 19 Euro.

Straßenreinigung

Hier gibt es eine minimale Verringerung je Frontmeter Fläche: Die Sommerreinigung liegt 2015 bei 86 Cent (bisher 84 Cent). Das ergibt 16,80 Euro statt 17,20 Euro bei einem Grundstück mit angenommenen 20 Metern Frontlänge. Für den Winterdienst sind unverändert 1,30 Euro zu bezahlen, also in unserem Beispiel 26 Euro im Jahr.

Kindergarten

Den Kindergartenbeitrag legt der Hochsauerlandkreis per Satzung fest. Dieser ist unverändert. Bei einem angenommenen Jahreseinkommen von 45 000 Euro und 45 Stunden Betreuung liegt der Beitrag bei 111 Euro.

Hundesteuer

Nicht verändert wird in Eslohe in diesem Jahr die Hundesteuer. Die Mustermanns haben einen Hund, für den weiterhin 59 Euro zu zahlen sind.

Strom und Gas

Die Mustermanns sind Kunde bei RWE. Bei einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden Strom, online gebucht, muss unsere Beispiel-Familie 1038 Euro bezahlen. 20 000 Kilowattstunden Gas kosten 2015 1483 Euro. Die Kosten sind noch unverändert gegenüber dem Vorjahr: RWE teilt im März die weitere Preisentwicklung mit – tendenziell, so ein Sprecher, sei mit einer Senkung zu rechnen.

Sport

Die Eintrittspreise fürs „Esselbad“ werden nicht erhöht. Ein Erwachsener zahlt 4,50 Euro, Kinder bis 4 Jahre sind frei, darüber zahlen sie 3 Euro. Durch den Erwerb von „Coins“ kann man bei häufigeren Schwimmbadbesuchen noch Geld einsparen. Der Sport beispielsweise im BC Eslohe wird auch nicht teurer, erläutert Geschäftsführer Christof Sommer: Ab dem dritten Familienmitglied verringert sich der Jahresbeitrag weiterhin um ein Drittel.

Musikschule und VHS

Ansteigen werden die Musikschulbeiträge: Anne Mustermann beispielsweise spielt Saxofon und hat Partnerunterricht – der steigt ab August von 62 auf 69 Euro im Monat. Ihre Tochter ist in der musikalischen Grundausbildung: Die kostet ab August 26 statt 23 Euro im Monat. Das macht 2015 Gesamtkosten von 1070 Euro aus (plus 50 Euro). Die Kosten für die Volkshochschule VHS bleiben stabil.

Busverkehr

Teurer wird es für die Esloher Mustermanns, wenn sie den Öffentlichen Personennahverkehr nutzen. Der Ruhr-Lippe-Tarif kostet beim Monats-Ticket, das von Anne Mustermann auf der Strecke von Eslohe nach Meschede genutzt wird, künftig 142,70 Euro (bisher: 138,60 Euro). Für das Schüler-Monats-Ticket, das Sohn Peter auf der gleichen Strecke verwendet, werden 111,20 Euro fällig, bislang 108 Euro. Für beide Tickets macht das, aufs Kalenderjahr hochgerechnet, eine Erhöhung von 87,60 Euro.