Das aktuelle Wetter Meschede 1°C
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg

Wildernde Hunde reißen erneut ein Reh

16.09.2012 | 14:32 Uhr
Funktionen

Freienohl. Die Freienohler Jäger mussten in der vergangenen Woche zum fünften Mal den Verlust eines Stücks Rehwild - gerissen durch wildernde Hunde - hinnehmen. Zum wiederholten Male wurde somit in dem Bereich Bergmecke, Stückelhahn, Autobahnbrücke Kohlsiepen ein totes Reh aufgefunden. Im aktuellen Fall handelt es sich um eine führende Ricke (Rehmutter), deren Kitz jetzt führungslos ist und nun den nächsten Winter nur sehr schwer oder überhaupt nicht überstehen wird. Die Spuren lassen darauf deuten, dass sich das Reh nach der Hundeattacke noch mehrere Stunden an Ort und Stelle gequält hat. Der Vorgang wurde polizeilich gemeldet. Darüber hinaus haben die Jäger Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Vor etwa fünf Jahren wurde ein uneinsichtiger Hundeführer mit 400 Euro bestraft.

Die Jägerschaft bittet die Anwohner aus dem oben genannten Bereich um Mithilfe. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Hundebesitzers führen, wird eine Belohnung von 100 Euro ausgesetzt. Die Jägerschaft weist darauf hin, dass es sich im Bereich des Rümmecketals um ein Naturschutzgebiet handelt. Im Naturschutzgebiet dürfen Hunde auch auf Wegen nur an der Leine geführt werden. In Zukunft werden in diesem Bereich vermehrt Kontrollen stattfinden, um die schwarzen Schafe unter den Hundeführern ausfindig zu machen. Jeder, der seinen Hund frei wildern lässt, müsse sich darüber im Klaren sein, dass er die Wildtiere nachhaltig schädigt, da sie durch langes Flüchten unnötig Energie verbrauchen, die ihnen im Winter dann fehlt“, so die Jäger.

Kommentare
Aus dem Ressort
Staatsanwalt ermittelt nach Prügelvorwurf gegen MdB Sensburg
CDU
Nach dem Prügel-Vorwurf gegen den HSK-Abgeordneten Sensburg ermittelt jetzt der Staatsanwalt. Seine Immunität als Abgeordneter bleibe aber bestehen.
Durch viele Höhen und Tiefen geschunkelt
Karneval
Der Andreasberger Karnevalsclub fiebert seiner Prunksitzung entgegen. Das tut er eigentlich jedes Jahr. Doch die aktuelle Session ist für die Jecken...
Schmallenberg soll neue Fachkräfte anlocken
Wirtschaftsförderung
Der demografische Wandel und internationale Krisen haben auch Auswirkungen auf heimische Unternehmen. Im Interview mit dieser Zeitung sprechen Annabel...
Für die Firma zu wenig, für den Kunden zu viel
Mindestlohn
Taxiunternehmen in Meschede sehen ernste Schwierigkeiten durch die Einführung des Mindestlohns.
Online-Handel belastet Innenstädte
Untersuchung
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zählt in einer Untersuchung die Passanten, die in der Mescheder Innenstadt unterwegs sind.
Fotos und Videos
Oberkirchener Schützen feiern 1. Winterball
Bildgalerie
Winterball
Jahrsempfang der Stadt Meschede
Bildgalerie
Fotostrecke
Mahnwache vor Pressehaus Meschede
Bildgalerie
Mahnwache
Begeisterte Fans beim Beatabend
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7100679
Wildernde Hunde reißen erneut ein Reh
Wildernde Hunde reißen erneut ein Reh
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/wildernde-hunde-reissen-erneut-ein-reh-id7100679.html
2012-09-16 14:32
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg