Das aktuelle Wetter Meschede 10°C
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg

Wildernde Hunde reißen erneut ein Reh

16.09.2012 | 14:32 Uhr

Freienohl. Die Freienohler Jäger mussten in der vergangenen Woche zum fünften Mal den Verlust eines Stücks Rehwild - gerissen durch wildernde Hunde - hinnehmen. Zum wiederholten Male wurde somit in dem Bereich Bergmecke, Stückelhahn, Autobahnbrücke Kohlsiepen ein totes Reh aufgefunden. Im aktuellen Fall handelt es sich um eine führende Ricke (Rehmutter), deren Kitz jetzt führungslos ist und nun den nächsten Winter nur sehr schwer oder überhaupt nicht überstehen wird. Die Spuren lassen darauf deuten, dass sich das Reh nach der Hundeattacke noch mehrere Stunden an Ort und Stelle gequält hat. Der Vorgang wurde polizeilich gemeldet. Darüber hinaus haben die Jäger Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Vor etwa fünf Jahren wurde ein uneinsichtiger Hundeführer mit 400 Euro bestraft.

Die Jägerschaft bittet die Anwohner aus dem oben genannten Bereich um Mithilfe. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Hundebesitzers führen, wird eine Belohnung von 100 Euro ausgesetzt. Die Jägerschaft weist darauf hin, dass es sich im Bereich des Rümmecketals um ein Naturschutzgebiet handelt. Im Naturschutzgebiet dürfen Hunde auch auf Wegen nur an der Leine geführt werden. In Zukunft werden in diesem Bereich vermehrt Kontrollen stattfinden, um die schwarzen Schafe unter den Hundeführern ausfindig zu machen. Jeder, der seinen Hund frei wildern lässt, müsse sich darüber im Klaren sein, dass er die Wildtiere nachhaltig schädigt, da sie durch langes Flüchten unnötig Energie verbrauchen, die ihnen im Winter dann fehlt“, so die Jäger.



Kommentare
Aus dem Ressort
Windkraft: Am städtischen Konzept festhalten
Teilplan Energie
„Das ist unzumutbar für die Stadt Schmallenberg“, so Dietmar Albers (CDU). „Da sind wir uns alle einig“, meinte Dietmar Weber (UWG). Über den Teilplan Energie im Regionalplan Arnsberg ist jetzt im Technischen Ausschuss diskutiert worden. Gegenstand der Sitzung war die von der Stadt vorbereitete...
Auftakt im Fort-Fun-Prozess
Fort Fun
Die Liste der Vorwürfe ist lang und wiegt schwer: Wegen Insolvenzverschleppung, Gründungsschwindel, Untreue und Bankrott im Zusammenhang mit dem Fort-Fun-Betrug muss sich Christine Z. seit gestern vor der Wirtschaftskammer des Landgerichts Arnsberg verantworten.
Damit es in der Jugendarbeit wieder rund läuft
Kooperation
So richtig rund läuft es mit der offenen katholischen Jugendarbeit im pastoralen Raum Meschede-Bestwig schon länger nicht mehr. Das soll sich ändern. Geplant ist eine Kooperation der drei Einrichtungen in Meschede und Bestwig.
Kleiderkreisel: Meschederin wartet vergebens auf Post
Internet
„Mach mit und kämpfe stilvoll gegen Verschwendung“ lautet das Motto der Kleidertausch-Plattform „Kleiderkreisel“ seit 2009 im Internet. Eine Meschederin wartete jetzt vergebens. Die Verbraucherberatung rät: Im Umkreis „kreiseln“.
Demo gegen IS-Terror
Protest
Zu einer Demonstration gegen den Terror des „Islamischen Staates“ werden am Samstag in Meschede 500 bis 1000 Teilnehmer erwartet. Die Polizei geht nicht von Störungen aus.
Fotos und Videos
Mescheder Kneipennacht
Bildgalerie
Fotostrecke
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Falke-Rothaarsteig-Marathon
Bildgalerie
Volkssport Laufen
Esloher Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke