Das aktuelle Wetter Meschede 13°C
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg

Wildernde Hunde reißen erneut ein Reh

16.09.2012 | 14:32 Uhr

Freienohl. Die Freienohler Jäger mussten in der vergangenen Woche zum fünften Mal den Verlust eines Stücks Rehwild - gerissen durch wildernde Hunde - hinnehmen. Zum wiederholten Male wurde somit in dem Bereich Bergmecke, Stückelhahn, Autobahnbrücke Kohlsiepen ein totes Reh aufgefunden. Im aktuellen Fall handelt es sich um eine führende Ricke (Rehmutter), deren Kitz jetzt führungslos ist und nun den nächsten Winter nur sehr schwer oder überhaupt nicht überstehen wird. Die Spuren lassen darauf deuten, dass sich das Reh nach der Hundeattacke noch mehrere Stunden an Ort und Stelle gequält hat. Der Vorgang wurde polizeilich gemeldet. Darüber hinaus haben die Jäger Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Vor etwa fünf Jahren wurde ein uneinsichtiger Hundeführer mit 400 Euro bestraft.

Die Jägerschaft bittet die Anwohner aus dem oben genannten Bereich um Mithilfe. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Hundebesitzers führen, wird eine Belohnung von 100 Euro ausgesetzt. Die Jägerschaft weist darauf hin, dass es sich im Bereich des Rümmecketals um ein Naturschutzgebiet handelt. Im Naturschutzgebiet dürfen Hunde auch auf Wegen nur an der Leine geführt werden. In Zukunft werden in diesem Bereich vermehrt Kontrollen stattfinden, um die schwarzen Schafe unter den Hundeführern ausfindig zu machen. Jeder, der seinen Hund frei wildern lässt, müsse sich darüber im Klaren sein, dass er die Wildtiere nachhaltig schädigt, da sie durch langes Flüchten unnötig Energie verbrauchen, die ihnen im Winter dann fehlt“, so die Jäger.

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Unbekannter legt Köder in Meschede aus
Polizei
An der Fußgängerbrücke am Campus und am Hennepark hat ein Unbekannter Hundeköder ausgelegt. Die Polizei ermittelt und warnt alle Hundebesitzer.
Trotz Platznot – Notunterkunft stand fast eine Woche leer
Flüchtlinge
Die Notunterkunft für Asylbewerber im Haus Dortmund ist am Freitag eröffnet worden - mit einer Woche Verspätung. Dabei herrscht Platznot in NRW.
Hoffnung auf eine Zukunft der Reister Kirche
Kirche
Es gibt neue Hoffnung auf einen Erhalt der evangelischen Kirche in Reiste.
Meschedes Polizeichef:
Polizei
Meschedes Wachleiter Rudolf Figgen beobachtet zunehmende Aggression in der Gesellschaft, auch gegen die Polizei. Er befürwortet die Videoüberwachung.
„Ins Sauerland verliebt“
Stadtgespräch
Im Stadtgespräch befragte Redakteurin Kathrin Clemens den Autor und Leiter des Schmallenberger Gesprächskreises Hans Dieter Grabowski.
Fotos und Videos
Ulli Scheer bezwingt hartnäckigen Vogel
Bildgalerie
Neuer König
Live am See 2015
Bildgalerie
Festival-Saison
352. Schüsse zum Glück
Bildgalerie
Schützenfest
article
7100679
Wildernde Hunde reißen erneut ein Reh
Wildernde Hunde reißen erneut ein Reh
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/wildernde-hunde-reissen-erneut-ein-reh-id7100679.html
2012-09-16 14:32
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg