„Wie ein Sechser im Lotto“

Meschede..  „Mit 17 hat man noch Träume“ sagte sich der Elferrat der KG Blau-Weiß Meschede-Nord im 17. Jahr seines Bestehens und hat sich für die Sitzung am 7. Februar überlegt, welche karnevalistischen Träume sich wohl in der Session umsetzen lassen.

Schon seit Wochen wird geplant, gebastelt und geprobt. Ganz ohne Motto – aber wie ein Sechser im Lotto, so bezeichnen die Karnevalisten des Mescheder Nordens ihr Programm und Willi Kämmerling, Präsident der KG Blau-Weiß Meschede-Nord verspricht: „Wir sind gut gerüstet für einen Ansturm auf die Lachmuskeln unserer Gäste.“ Carina Butz und Lisa Droste präsentieren sich als gestandenes Ehepaar und verraten dabei so manche delikate Episoden aus ihrem Freundeskreis.

„Freundschaften geschlossen“

Auch die „WonderBra’thers“ von der Siedlergemeinschaft Hüneburg sorgen wieder gekonnt für die nötige Stimmung. Das gilt natürlich auch für den im vergangenen Jahr wiederbelebten Chaos-Chor. Die Jungs wurden von Shari Butz für ihren Auftritt fit gemacht und werden am Programmende für Stimmung sorgen. Vorgestellt wird ebenfalls der Nachfolger des amtierenden Botschafters des Mescheder Nordens, Heinz Josen.

Aber es gibt auch jemanden, der diesem Abend mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegensieht. Nach mehr als 45 Jahren aktiver Arbeit verabschiedet sich Ingrid Kramer nun endgültig von der karnevalistischen Bühne. Ob als Gardetänzerin, Trainerin, Sängerin, Büttenrednerin oder Moderatorin, in all den Jahren hat sie ihr Talent als „Vollblutkarnevalistin“ unter Beweis gestellt.