Welches Outfit passt beim Abschlussball oder Schützenfest?

Lang ist Trumpf! In diesem Jahr waren bei den Abschlussbällen  - wie hier in Schmallenberg -  viele lange Kleider zu sehen.
Lang ist Trumpf! In diesem Jahr waren bei den Abschlussbällen - wie hier in Schmallenberg - viele lange Kleider zu sehen.
Foto: Werner Harnischmacher
Was wir bereits wissen
Die Auswahl von Abiball- und Abschlusskleider muss wohlüberlegt sein. Auch bei den Schuhen heißt es: lieber bequem als High Heels. Unsere Tipps für ein perfektes Outfit.

Meschede.. Meist geht sie schon im Dezember des Vorjahres los: Die Jagd auf das perfekte Kleid für die Schulabschlussfeier, den Tanzabschlussball oder das Schützenfest. Vor allem bei den Abiturienten ist es mehr und mehr üblich beim traditionellen Abiball ein langes Abendkleid zu tragen.

Dieses Kleid muss mit Bedacht ausgewählt werden, denn man muss es schließlich den ganzen Abend tragen und der kann ziemlich lang werden.

Der wichtigste Punkt, für alle die den Kauf eines solchen Kleides noch vor sich haben, ist, dass man sich rundum wohl fühlen sollte. Drückt das Kleid schon beim Anprobieren oder entspricht die Farbe nicht vollkommen eurem Geschmack, dann hängt es lieber wieder weg und schaut woanders.


Akademie 1. Im Zweifel besser mit Trägern
Wenn man sowieso weiß, dass man mit trägerlosen Oberteilen nie gut klarkommt, sollte das Kleid vielleicht auch besser Träger haben. Denn wenn man den ganzen Abend am Kleid herumzupfen muss, nervt das und es sieht auch komisch aus. Wem Kleider ohne Träger besser gefallen, der kann sich von einer Schneiderin Träger aus dem Stoff, der beim Kürzen des Kleides sowieso abgeschnitten wird, schneidern lassen. Die Träger kann man sich einfach in die Handtasche stecken, und wenn das Kleid zu späterer Stunde doch mal rutscht, werden sie einfach eingehakt und weiter geht’s.


2. Das Schuhproblem

Okay, hohe Schuhe sehen gut aus, zaubern die Beine schön schmal und wenn man auf ihnen laufen kann, macht man damit eine echt gute Figur. Aber man sollte bedenken, dass man bei der Abschlussfeier auf den Absätzen mindestens sieben oder acht Stunden stehen, laufen und tanzen muss und da können die zu Anfang so gelobten, super bequemen Pumps langfristig zu echten Folterinstrumenten werden. Wer also auch sonst nicht so oft die High Heels aus dem Schrank holt, der sollte lieber auf flache Ballerinas ausweichen. Unter dem langen Kleid sieht man das sowieso nicht und der Abend wird in flachen Schuhen mit Sicherheit um Längen entspannter.

3. Auf die richtige Länge kürzen

Schulabschluss Wenn man ein langes Abendballkleid im Laden kauft ist dies in den meisten Fällen noch zu lang. Zum Kürzen sollte man auf jeden Fall einen Profi ranlassen. Achtet darauf, dass ihr das Kleid beim Abstecken so tragt, wie ihr es auch bei der Abschlussfeier tun werdet. Also Schuhe nicht vergessen! Beim Abholen solltet ihr das Kleid dann auf alle Fälle nochmal mit Schuhen anprobieren, damit es, falls es doch noch zu lang ist, direkt noch einmal geändert werden kann. Ein zu langes Kleid kann nämlich genauso nervig werden, wie eines das rutscht. Man stolpert darüber, andere treten drauf und im schlimmsten Fall reißt man es selbst kaputt.


4. Blasenpflaster

Bei der Abschlussfeier darf eines niemals in der Handtasche fehlen und das sind Blasenpflaster. Denn selbst in den bequemsten Schuhen kann man sich eine Blase laufen und das tut auf Dauer echt weh. Lieber schnell ein Blasenpflaster drüber kleben, danach kann man ohne Schmerzen weiterfeiern. Nicht empfehlenswert sind normale Pflaster, die kleben nämlich meistens nach ein paar Minuten nicht mehr überall richtig und man scheuert sich die Füße nur noch mehr auf.

5. Und was man sonst noch bedenken sollte

Wenn der Wetterbericht Hitze ankündigt, denkt an einen kleinen Taschenventilator, denn im langen Kleid kann es ganz schön warm werden.

Wenn das Kleid ein bisschen figurbetonter ist, kann man mit Shaping Unterwäsche eine schöne Silhouette zaubern. Diese Unterwäsche ist zwar nicht schön, aber in diesem Fall echt praktisch.

Denkt beim Aussuchen des Kleides daran, dass ihr darin nicht nur stehen müsst, sondern auch sitzen, tanzen, laufen und atmen. Also testet das alles mal beim Anprobieren und auch später zu Hause.