Weg ist seit Juli 2014 gesperrt

Im Juli des vergangenen Jahres war auf dem Radweg zwischen Eslohe und Berge bei einem Baumumfall ein 66-jähriger Radfahrer ums Leben gekommen. Die genauen Umstände sind noch nicht abschließend geklärt.

Klar scheint allerdings, dass der Baum morsch war. Im Anschluss hatte der Landesbetrieb Straßenbau, der für den Geh- und Radweg auf der ehemaligen Eisenbahntrasse zuständig ist, den Weg gesperrt und auf der gesamten, rund elf Kilometer, langen Strecke bis Februar 2015 durchforsten lassen.

Auch die Anlieger waren aufgefordert, den Baumbestand in Augenschein zu nehmen.