Das aktuelle Wetter Meschede 17°C
Unicef-Ausstellung

Wasserwelle an der Bundesstraße in Bestwig

21.09.2012 | 20:00 Uhr
Wasserwelle an der Bundesstraße in Bestwig

Bestwig. Das war mal ein origineller Auftakt für eine Unicef-Ausstellung im Bestwiger Rathaus: Mehr als 60 Kinder der Velmeder An­dreas-Grundschule und des Bestwiger Christkönig-Kindergartens sind gestern Morgen als symbolische Wasserwelle von Bestwig bis nach Velmede „geschwappt“. Damit wollten die Jungen und Mädchen genau das erreichen, was auch die Ausstellung „Wasser ist Leben“ im Rathaus möchte - nämlich darauf hinweisen, dass die Versorgung vieler armer Länder mit Trinkwasser eine der großen Herausforderungen der Menschheit bleibt.

Die Ausstellung, die auf Initiative des heimischen Unicef-Junior-Botschafters Üwen Ergün im Rathaus präsentiert wird, zeigt, wie wichtig Wasser für das tägliche Leben ist und welche Probleme es gibt, wenn es fehlt, verschmutzt ist oder wenn die Quelle zu weit entfernt liegt.

„Wasser kommt nämlich leider nicht überall so einfach aus der Leitung wie bei uns in Deutschland“, erklärte Bürgermeister Ralf Péus den „kleinen Wassertropfen“ aus Grundschule und Kindergarten. „Ungefähr 800 Millionen Menschen auf der Welt haben es nicht so gut wie wir“, erklärte er den Kindern und lobte sie für ihren Einsatz. Unicef helfe weltweit beim Bau von Brunnen, Handpumpen und Wasserleitungen, sorge für bessere hygienische Bedingungen und versorge auch in Not-Situationen die Menschen mit sauberem Wasser. Dafür aber brauche auch Unicef wiederum Hilfe, Unterstützung und Aufmerksamkeit. Und genau dafür haben gestern die Bestwiger Kinder eindrucksvoll gesorgt.

Zu sehen ist die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Rathauses im Foyer.

Frank Selter



Kommentare
Aus dem Ressort
Freude über erfolgreiche Saison im Fort Fun
Bilanz
Bislang ist die Saison im Abenteuerland Fort Fun erfolgreich verlaufen. Die Parkleitung freut sich über ein Besucherplus von zehn Prozent. Dabei sah es im vergangenen Monat noch ein wenig anders aus. General-Manager Andreas Sievering berichtet warum.
Kein Hedgefonds bei Martinrea-Honsel
Wirtschaft
Für umgerechnet 120 Millionen Euro hat der Hedgefonds „Anchorage“ seine Minderheitsbeteiligung an Martinrea-Honsel verkauft. Das Unternehmen ist jetzt vollständig im Besitz des kanadischen Konzerns Martinrea International.
„Cook & Chill“ sorgt für mehr Vitamine im Kita-Mittagsessen
Schmallenberg
Das Mittagessen in den städtischen Kindertageseinrichtungen wird auf das „Cook & Chill“-System umgestellt. Geplant ist dies zum Kindergartenjahr 2015/16. Das hat der Jugendhilfeausschuss jetzt in seiner ersten Sitzung nach der Wahl beschlossen.
Herausforderungen im Sauerland
Ausstellungseröffnung
Im Dampf-Land-Leute-Museum und in der Sparkasse Eslohe ist gestern die Ausstellung „Go Schneider – ein spannungsreiches Künstlerleben zwischen Reister Markt und Kö“ eröffnet worden. Den Anstoß, eine Retrospektive über den 2001 verstorbenen Maler, Grafiker, Bildhauer und Fotografen aus Arpe zu...
Versuchter Raub in Meschede
Polizei
Unglaubliche Attacke in der Fußgängerzone von Meschede: Eine Frau telefoniert am Kaiser-Otto-Platz, als sie plötzlich von hinten angegriffen wird. Ein junger Mann will ihr das Handy wegnehmen. Es kommt zu einem Gerangel. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Raubes.
Fotos und Videos
Volksbank-Open-Air
Bildgalerie
Konzert
Meschede und Bestwig von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Radau im Bau
Bildgalerie
Fotostrecke
Gimmentalfest Eversberg
Bildgalerie
Fotostrecke