Das aktuelle Wetter Meschede -2°C
Schmallenberg

Was kann die Sekundarschule?

26.10.2012 | 10:00 Uhr
Funktionen
Was kann die Sekundarschule?
Das Schulzentrum in Bad Fredeburg aus Realschule und Hauptschule, Klasse 10.Foto: Achim Keiper

Schmallenberg.   Die Sekundarschule macht landesweit von sich reden. Auch die UWG in Schmallenberg will von dem Thema nicht plötzlich überrollt werden und lädt daher ein zur Informationsveranstaltung „Sekundarschule – ein Thema für Schmallenberg?“

Noch brennt das Thema in Schmallenberg nicht. Die Hauptschule steht solide da und hat statt zwei sogar drei Eingangsklassen bilden können, doch es fällt ihr zunehmend schwerer die Kinder aus den Randbereichen der großen Flächengemeinde an sich zu binden. Die Schulen ohne Ganztag in Winterberg und Eslohe sind eine starke Konkurrenz.

Und um Schmallenberg herum tut sich auch einiges in der Schullandschaft: Finnentrop hat mittlerweile eine Gesamtschule, in Meschede ist die Sekundarschule mit dem gebundenen Ganztag zwar politisch gewollt, jedoch in einem ersten Versuch an der Elternbefragung gescheitert.

„Es geht uns jetzt nicht darum, eine Empfehlung für die Sekundarschule zu geben oder sie gar einzuführen“, unterstreicht daher auch Stefan Wiese, UWG-Vorsitzender und Lehrer der Hauptschule Schmallenberg. „Sie wird auch nicht all’ unsere Probleme lösen.“ Man wolle aber Eltern und Lehrer darüber informieren, was die Sekundarschule in Schmallenberg leisten könnte. Wo sind die Chancen, wo vielleicht auch die Risiken? Wiese betont auch, dass es sich nicht etwa um eine offizielle Veranstaltung der Stadt handelt. „Vielleicht sind wir aber alle hinterher ein bisschen schlauer.“

Referent an diesem Abend wird Dr. Michael Wildt sein, Lehrerausbilder am Studienseminar Münster und Schulberater für „heterogenitätsorientierte“, also Vielfalt in der Schulentwicklung.

Nach dem Vortrag besteht die Möglichkeit, in die Diskussion mit dem Referenten einzusteigen.

Die UWG schreibt in ihrer Einladung: „Da die Schulentwicklung ein zukunftsweisendes gesellschaftliches Thema ist, halten wir es für wichtig, uns als politische Gruppierung umfassend zu informieren und darüber hinaus im Stadtgebiet die Diskussion anzustoßen, wie die Zukunft der weiterführenden Schulen in Schmallenberg aussehen soll.“

Die Wählergemeinschaft hofft auf viele Zuhörer.

Ute Tolksdorf

Kommentare
Aus dem Ressort
Termin für die Jungschützenparty steht bereits fest
Jungschützen
Die Jungschützen der St.-Antonius-Schützenbruderschaft Ostwig konnten auf ihrer Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr 2014...
Bad Fredeburg soll zum modernen Kurort werden
Stadtentwicklung
Experten stellen den Bürgern ihre Pläne für die Umgestaltung des Ortskerns vor. Die Frage nach der Umgehungsstraße bleibt dabei weiter offen.
Eine Chance für heimische Bands
Open Air
Bereits zum dritten Mal veranstalten der TSV Rot-Weiß Wenholthausen und die Freiwilligen Feuerwehr Wenholthausen die Open-Air-Veranstaltung...
Passanten loben Innenstadt
Befragung
Ein „befriedigend“ vergeben Besucher der Innenstadt von Meschede. 2448 Menschen sind dazu befragt worden. Meschede ist attraktiv insbesondere auch für...
„Nach Sandy ist die Panik verständlich“
Hurrikan
Der aus Bonacker stammende New Yorker Architekt Markus Wilmers über die Vorbereitungen der Metropole auf den angekündigten Schneesturm – der dann...
Fotos und Videos
Oberkirchener Schützen feiern 1. Winterball
Bildgalerie
Winterball
Jahrsempfang der Stadt Meschede
Bildgalerie
Fotostrecke
Mahnwache vor Pressehaus Meschede
Bildgalerie
Mahnwache
Begeisterte Fans beim Beatabend
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7229015
Was kann die Sekundarschule?
Was kann die Sekundarschule?
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/was-kann-die-sekundarschule-id7229015.html
2012-10-26 10:00
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg