Vorlesewettbewerb des KiJu-Netzes an den Schulen

Velmede..  Für die Schüler der dritten und vierten Klassen an der Velmeder Andreas -Schule gab es am vorletzten Schultag vor den Weihnachtsferien einen spannenden Vormittag. Die Schule hatte gemeinsam mit dem KiJu-Netz einen Lesewettbewerb veranstaltet. Insgesamt zwölf Kinder vertraten ihre Klassen, um sich beim Vorlesen zu messen. In den vorausgegangenen Tagen hatten sie sich intensiv vorbereitet, und klassenintern wurden jeweils drei Kinder von den Mitschülern ausgewählt.

Zunächst wurde die Reihenfolge der Vorleser ausgelost, die dann von der Jury ( KiJu-Netz-Mitglieder sowie pensionierte Lehrerinnen und Lehrer) notiert wurde.

Nun stellte jedes Kind das Buch vor, welches es sich ausgesucht hatte und las einen vorbereiteten Abschnitt vor. Die Zuhörer verfolgten gespannt die Vorträge ihrer Klassenkameraden, die alle besonders flüssig, ansprechend und betont ihre Lieblingsgeschichten vortrugen.

Nach einer kurzen Pause, in der die Vorleser einen unbekannten Text vorbereiten konnten, ging es in die zweite Runde. Nun trugen die Kinder eine Weihnachtsgeschichte vor.

Danach wurde es richtig spannend. Alle Kinder erwarteten aufgeregt die Ergebnisse des Wettbewerbs. Für die besten Vorleser gab es Buchpreise, die vom KiJu-Netz gespendet wurden.

Das KiJu-Netz möchte allen Schulen der Gemeinde seine Aktionen anbieten. Daher werden die nächsten Lesewettbewerbe in der Grundschule am Sengenberg in Nuttlar und in der Wilhelmine-Lübke- Grundschule in Ramsbeck stattfinden. Auch hier wird das KiJu-Netz wieder die Buchpreise stellen.