Vogel in Oberhenneborn fällt schon nach dem 55. Schuss

Oberhenneborn..  Im 91. Jahr ihres Bestehens feiert die St.-Johannes-Schützenbruderschaft Oberhenneborn ihren neuen Schützenkönig Markus Göddeke. Um den Vogel aus seinem Kugelfang zu holen, brauchten die Bewerber nur 55. Schuss. Markus Göddeke war überrascht, als der hölzerne Adler aus seinem Kugelfang zu Boden stürzte.

Zur Königin erkor Göddeke seine Ehefrau Beate. „Es war eigentlich Zufall, denn geplant hatte ich es nicht und schießen wollte ja auch keiner“, sagte der neue Schützenkönig aus Oberhenneborn.

Der selbstständige Landwirt hat mit seiner Ehefrau Beate drei Kinder: Niklas (13), Marvin (10) und Josefine (7). Beate Göddeke wurde von den Schützenbrüdern auf den Schultern zum Schießstand gebracht, wo der Jubel riesengroß war. Der wirklich einzige Wermutstropfen war der Regen, der den Schützen nach einem super Sonnentag im vergangenen Jahr den Schießtag ein wenig vermieste.

Trotzdem riss die Gratulantenschar kaum ab, denn viele wollten den neuen König persönlich beglückwünschen.

Vizekönig ist Sven Gerke

Neuer Vizekönig wurde mit dem 137. Schuss Sven Gerke. Der 21-jährige Heizungsmonteur bei der Firma Störmann in Bad Fredeburg wählte Freundin Marina Schulte-Göbel zu seiner Vizekönigin. Trotz des Regens waren doch einige zur Vogelstange geeilt, um die neuen Regenten zu umjubeln.