Das aktuelle Wetter Meschede 28°C
Ermittlungen

Versuchter Brandanschlag auf Asylunterkunft in Wenholthausen

21.03.2016 | 15:16 Uhr
Versuchter Brandanschlag auf Asylunterkunft in Wenholthausen
An diesem idyllischen Wohnhaus, das in Wenholthausen als Asylunterkunft genutzt wird, soll es einen versuchten Brandanschlag gegeben haben. Der Staatsschutz Dortmund ermittelt.Foto: Gudrun Schulte

Wenholthausen.   Der Staatsschutz der Dortmunder Polizei ermittelt nach einer versuchten Brandstiftung an einem Mehrfamilienhaus in der Königstraße in Wenholthausen bei Eslohe.

Um kurz nach 20 Uhr am Samstagabend sollen ein oder mehrere unbekannte Täter einen mit Brandbeschleuniger gefüllten Behälter vor dem Zugang des Hauses abgelegt und diesen entzündeten haben. Ein Täter randalierte laut Polizei vorher vor dem Haus in Wenholthausen und riss dabei einen Briefkasten ab.

Lesen Sie auch:
241 Straftaten gegen Asylheime in NRW - nur fünf Anklagen

Zahl der Vergehen gegen Asylunterkünfte in NRW ist stark gestiegen. Der Großteil der Verfahren ist inzwischen eingestellt worden.

Glücklicherweise wurde der Brand sofort entdeckt und gelöscht, so dass niemand verletzt wurde und auch kein Schaden am Gebäude entstand.

Ein fremdenfeindlicher Hintergrund ist nach ersten Vermutungen nicht auszuschließen, da das Haus als Asylunterkunft genutzt wird. Aus diesem Grund hat der Staatsschutz der Dortmunder Polizei die Ermittlungen übernommen.

Polizei bittet Zeugen um Mithilfe

Die Polizei ist dringend auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen und fragt: Haben Sie im Umfeld zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht? Können Sie Hinweise zu verdächtigen Personen geben? Zeugen sollten sich umgehend beim Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei unter 0321/1327441 melden.

Frank Selter

Mehr zum Thema
Nach Brandanschlag in Wenholthausen:
Reaktionen
Nach einem vermuteten Brandanschlag auf eine Unterkunft für Asylbewerber in Wenholthausen ist Eslohes Bürgermeister sprachlos und wütend zugleich.
Flüchtlingsheim im Sauerland zum vierten Mal Anschlagsziel
Fremdenfeindlichkeit
Unbekannte haben in einem geplanten Flüchtlingsheim im sauerländischen Kirchhundem Feuer gelegt – es ist der vierte Anschlag in Folge.
Brandanschlag auf Flüchtlingsheim
Ermittlungen
Gegen 22 Uhr bemerkten aufmerksame Passanten am Sonntagabend Feuerschein im designierten Flüchtlingsheim in der Rinsecker Straße 62.
Vierte Attacke auf Flüchtlingshaus in Kirchhundem
Fremdenfeindlichkeit
In einer geplanten Asylbewerberunterkunft in Kirchhundem-Rinsecke brennt es erneut. Kurz zuvor hatte die erste Familie eigentlich einziehen sollen.
241 Straftaten gegen Asylheime in NRW - nur fünf Anklagen
Flüchtlinge
Zahl der Vergehen gegen Asylunterkünfte in NRW ist stark gestiegen. Der Großteil der Verfahren ist inzwischen eingestellt worden.
Anschlag auf Flüchtlingsheim in Altena: Haftbefehl erlassen
Brandstiftung
Zwei Männer sollen im Oktober 2015 einen Brand in einem Altenaer Flüchtlingshaus gelegt haben. Nun wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.
Gericht sieht Anschlag auf Flüchtlingsheim als Mordversuch
Brandstiftung
Das Landgericht Hagen sieht in der Brandstiftung in einem Flüchtlingsheim in Altena versuchten Mord in sieben Fällen. Fremdenhass war wohl Motiv.
Brandstiftung in zukünftigem Flüchtlingsheim in Kirchhundem
Flüchtlingsunterkunft
Unbekannte legten Feuer in geplanter Flüchtlingsunterkunft in Kirchhundem. Sachschaden in dem alten Bauernhaus. Hagener Staatsschutz ermittelt.
Gericht wertet Brandanschlag in Altena als versuchten Mord
Justiz
Die beiden jungen Männer, die am 3. Oktober ein Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft in Altena gelegt haben, werden wegen versuchten Mordes angeklagt.
Brandanschlag auf Flüchtlingsheim in Altena vor Landgericht
Anklage
Die Anklage wirft zwei jungen Männern aus Altena schwere, nicht aber menschengefährdende Brandstiftung vor. Der Prozess soll im Frühjahr beginnen.
Deshalb sitzen die Brandstifter von Altena nicht in U-Haft
Brandanschlag
Der Hagener Staatsanwalt Bernd Maas ließ die Brandstifter von Altena laufen und wurde heftig kritisiert. Jetzt erklärt er, warum er keine Wahl hatte.
Grüne kritisieren Staatsanwalt, der Brandstifter laufen ließ
Brandanschlag
Fremdenfeindlich, aber nicht rechtsradikal? Die Entscheidung, die mutmaßlichen Brandstifter von Altena laufen zu lassen, sorgt für Empörung in Berlin.
Fremdenhass das Motiv für Brandanschlag im Flüchtlingsheim
Brandanschlag
Zwei Tatverdächtige gestehen den Brandanschlag auf Flüchtlingsheim in Altena.  Ihr Motiv: Fremdenhass. Einer der jungen Männer ist bei der Feuerwehr.
Feuerwehrmann (25) zündete Flüchtlingshaus in Altena an
Brandanschlag
Der Brandanschlag in einem Flüchtlingshaus in Altena ist geklärt: Ein Feuerwehrmann (25) zündelte auf dem Dachboden, ein 23-Jähriger stand Schmiere.
Staatsschutz: Brandstiftung im Asylbewohnerheim in Altena
Brandanschlag
Das Feuer in einer Notunterkunft für sieben Flüchtlinge in Altena ist gelegt worden. Vorsätzliche Brandstiftung, sagt der Staatsschutz in Hagen.
Schwelbrand in Flüchtlingsunterkunft in Altena
Polizei
In einem Wohnhaus, in dem auch Flüchtlinge wohnen, brannte es auf dem Dachboden. Polizei schließt fremdenfeindlichen Hintergrund nicht aus.
Kommentare
21.03.2016
19:31
Versuchter Brandanschlag auf Asylunterkunft in Wenholthausen
von karlchen.123 | #1

wo denn nun ? wenholthausen oder doch wennemen ?
ist ja ein unterschied.

1 Antwort
Versuchter Brandanschlag auf Asylunterkunft in Wenholthausen
von karlchen.123 | #1-1

danke für die richtigstellung.

Funktionen
Fotos und Videos
Schmallenberger Woche
Bildgalerie
Stadtfest
Schmallenberger Woche
Bildgalerie
Stadtfest
Neues Regentenpaar gekrönt
Bildgalerie
Schützen
Jägerfestzug Neheim am Montag
Bildgalerie
Jägerfest 2016
article
11671187
Versuchter Brandanschlag auf Asylunterkunft in Wenholthausen
Versuchter Brandanschlag auf Asylunterkunft in Wenholthausen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/versuchter-brandanschlag-auf-asylunterkunft-in-wenholthausen-id11671187.html
2016-03-21 15:16
Brandanschlag,Brandstiftung,Asylunterkunft,Staatsschutz,Dortmund,Polizei,Ermittlungen,Wenholthausen,Eslohe,Bürgermeister,Reaktionen
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg