Verstärkung an Spitze der Feuerwehr

Foto: Privat
Was wir bereits wissen
Die Feuerwehr der Gemeinde Eslohe hat einen zusätzlichen stellvertretenden Wehrleiter. Gemeindebrandinspektor Tobias Gödeke ist mit Wirkung zum 1. April für die Dauer von sechs Jahren für dieses Amt ernannt worden - unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Zeit.

Eslohe/Reiste..  Bürgermeister Stefan Kersting nahm persönlich die Ernennung vor und vereidigte Tobias Gödeke.

Ungewöhnlich lange Liste

Kersting dankte Tobias Gödeke für die Bereitschaft, diesen Posten zu besetzen. „Es ist eine ungewöhnlich lange Liste von Fortbildungen und Lehrgängen, teilweise mehrfach in einem Jahr, die Tobias Gödeke seit dem Jahr 2000 absolviert hat“, so Kersting. Der Gemeindebrandinspektor trat bereits 1997 in die Feuerwehr Reiste ein. Er besuchte zahlreiche Lehrgänge und Seminare auf Landes- Kreis- und Gemeindeebene. Seit dem 17. April 2009 übt er das Amt des stellvertretenden Löschgruppenführers in der Löschgruppe Reiste aus. Darüber hinaus engagiert er sich in der Jugendfeuerwehr und in der Ausbildung der Feuerwehrangehörigen. Die entsprechenden Lehrgänge für Führungskräfte absolvierte er erfolgreich am Institut der Feuerwehr in Münster.

Beschluss des Rates

Der Ernennung vorausgegangen war ein Beschluss des Gemeinderates über die Bestellung eines weiteren stellvertretenden Leiters der Feuerwehr.

Die Arbeitsbelastung für die Wehrleitung einer Freiwilligen Feuerwehr ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Um die ehrenamtlich arbeitenden Führungskräfte nicht zeitlich zu überfordern, sind viele Feuerwehren bereits dazu übergegangen, die Arbeit in der Führung auf mehrere Personen zu verteilen.

Das Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetz (FSHG) sieht die Möglichkeit vor, neben dem Wehrleiter noch bis zu zwei stellvertretende Wehrleiter zu benennen. Vor diesem Hintergrund hat sich die Wehrleitung – bestehend aus dem Wehrleiter Gemeindebrandinspektor Christof Hoffmann und dem stellvertretenden Wehrleiter Gemeindebrandinspektor Stephan Bischopink - dafür ausgesprochen, einen weiteren stellvertretenden Leiter in die Führung zu etablieren.