Überraschende Entwicklungen

Foto: WP
Was wir bereits wissen
Es gab gleich mehrere überraschende Elemente bei der Frühjahrsversammlung der Werbegemeinschaft Eslohe: So stellte sich die Vorsitzende Britta Greben­stein-Keggenhoff anders als geplant doch noch einmal für eine Wiederwahl zu Verfügung.

Eslohe..  Grund: Aus der Versammlung hatte sich niemand bereit erklärt, die Nachfolge anzutreten. Grebenstein-Keggenhoff bleibt nun zunächst für ein weiteres Jahr im Amt - nach einem einstimmigen Votum.

Kaufkraft im Ort halten

Derweil denkt die Werbegemeinschaft drüber nach, sich mit dem Wirtschaftsforum zusammenzuschließen. Wie Grebenstein-Keggenhoff betont, hat es bereits Vorgespräche gegeben. „Schließlich haben wir das gleiche Interesse, möglichst viel Kaufkraft in Eslohe zu halten, sie zu erhöhen und den Ort noch attraktiver zu gestalten“, begründet die Vorsitzende den möglichen Schritt. Allerdings gehe so etwas nicht von heute auf morgen. „Es müssen Satzungen geändert werden und wir müssen uns neu organisieren.“

Verzahnung mit Verkehrsverein

Diesem Ansinnen schloss sich auch Werner Schulte, Vorsitzender des Kur- und Verkehrsvereins Eslohe, an. „Unter anderem aus Kostengründen aber auch bei Werbeaktionen mache es Sinn, den Verkehrsverein mit den anderen beiden Vereinen zu verzahnen. Damit können Ressourcen gebündelt werden zum Wohl der Gemeinde“, so Schulte. Details sollen nun erarbeitet werden.

Positives Fazit

Bei ihrem Blick auf das abgelaufene Jahr zog Grebenstein-Keggenhoff ein überwiegend positives Fazit. Der nur noch auf einen Sonntag beschränkte Esloher Frühlingseinkauf sei gut angelaufen. Bei den Glückswochen Ende Mai sei das Dorf voll mit Gästen gewesen. Jedoch hätten sich viele Besucher noch mehr gastronomische Angebote gewünscht.

Angebot erweitern

Auch der Esloher Herbst lockte einmal mehr die Massen nach Eslohe. Das habe nicht nur am Wetter, sondern auch an den Bemühungen der Werbegemeinschaft gelegen, die komplette Hauptstraße zu nutzen und mehr Marktcharakter ins Dorf zu bringen. Die Bemühungen sollen auch in diesem Jahr weiter ausgebaut werden, um möglichst die Hauptstraße bis zum Störmanns Hof zu nutzen. „Gerne“, so Grebenstein-Keggenhoff, „können auch Aussteller und Geschäftsleute von außerhalb das Angebot erweitern.“ In der Vergangenheit sei es hier zu Missverständnissen mit auswärtigen Anbietern gekommen.

Als gut bewertete Martina Steinweger vom Vorstand auch den Adventssonntag: „Es ist eine kleine Aktion, aber wir bieten ruhige Einkaufsatmosphäre. Das soll so bleiben.“

Abschied vom Vorstand

Bei den weiteren Wahlen des Abends wurde Kassierer Thomas Keite ebenfalls einstimmig wiedergewählt. Neu als Beisitzer wurde Patrick Habbel nominiert. Nach zehn Jahren Vorstandsarbeit schied Dieter Ross aus.