Theatergruppe in Wenholthausen bringt bissigen Geschlechterkampf auf die Bühne

Wenholthausen..  Für die Premiere der diesjährigen Komödie „Putzfrauen und Waschlappen“, der Theatergruppe „Das Original Wennetal-Theater“, am Sonntag, 15. Februar, um 16 Uhr gibt es noch Restkarten an der Tageskasse.

Bereits ab 14.30 Uhr bieten die Veranstalter Kaffee und Kuchen in der Schützenhalle Wenholthausen an.

Der Vorverkauf für die Aufführungen am Freitag, 6., und Samstag,
7. März, läuft noch bis zum Freitag, 6. März, im Backshop Franzes in Wenholthausen weiter.

Garant für Spritzigkeit

Wie gewohnt ist „Das Original Wennetal-Theater“ auch bei der diesjährigen Inszenierung ein Garant für besonders große Spritzigkeit und Situationskomik.

In so mancher Situation wird der ein oder andere Zuschauer sich selber oder seinen Nachbarn sicher wiedererkennen, versprechen die Akteure. Mit einem Augenzwinkern spiegelt das Stück das ganz normale Leben wieder.

In der diesjährigen, ausgesprochen spritzigen Komödie verbringen die beiden Ehepaare Monika und Michael Hartwig sowie Kathrin und Klaus Keller in der Wohnung von Anna und Robert Winter einen netten und gemütlichen Abend. Es wird viel gelacht, gegessen und getrunken.

Irgendwann erreicht die Diskussion ein Streitthema: Was würden die Männer denn ohne ihre Frauen tun?

Natürlich wehren sich die Herren vehement gegen die Vorwürfe der Frauen, nur verschlampt und dreckig zu sein. Auch die Aussage, dass sie alles verkommen lassen, wollen sie nicht auf sich sitzen lassen. Sie werfen hingegen ihren Frauen vor, dass sie viel zu sauber und pingelig sind.

Ein Wort gibt das andere, man streitet sich. Schließlich kommt es zu einer interessanten Wette: Schaffen es die Männer, den Haushalt auch nur eine Woche lang, ohne die Hilfe der Frauen, in Ordnung zu halten?