Terroranschlag heute Thema beim Freitagsgebet

Meschede..  Der Terroranschlag von Paris wird heute auch Thema beim Freitagsgebet in der türkisch-islamischen Gemeinde in der Fatih-Moschee in der Jahnstraße sein. „Ich habe mich noch am Abend mit dem Imam getroffen, nachdem ich die furchtbare Nachricht erfahren hatte. Wir sind geschockt“, sagt Ahmet Arslan, Dialogbeauftragter des dortigen Kulturvereins.

Immer freitags treffen sich Muslime in aller Welt zu einem besonders wichtigen Gebet in den Moscheen. In Frankreich haben die Imame angekündigt, landesweit Stellung zu dem Attentat auf die Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ zu beziehen. Der Bundesvorstand der Türkisch-Islamischen Union (DITIB), dem auch die Moscheegemeinde in Meschede angehört, bezeichnete die Attacke in einer Pressemitteilung als einen „grausamen Angriff auf die Menschlichkeit“ und verurteilte sie „auf das Schärfste“. Dieser Terroranschlag sei niederträchtig und absolut inakzeptabel, heißt es.

Dialogbeauftragter Arslan sagte: „Das ist schrecklich, das ist schockierend, es fehlen einem die Worte.“ Die Attentäter hätten den Muslimen auch in Deutschland einen schweren Schaden zugefügt: „Man baut sich hier etwas auf, man zeigt, dass man dazu gehört, dass man sich hier wohlfühlt in diesem Land als Menschen und dass man für Meinungs- und Pressefreiheit eintritt - und dann so etwas!“

Er frage sich immer wieder, wie dieser Anschlag hätte verhindert werden können. Die Behörden sollten entsprechende Hinweise auf Terrorgefahren unbedingt ernst nehmen und konsequent handeln.

Arslan selbst hätte nach eigenen Angaben kein Problem damit, wenn auch hierzulande Mohammed-Karikaturen gezeigt würden - „das gehört zur Meinungsfreiheit dazu.“ Im übrigen verwende er als Lehrer im Unterricht auch Karikaturen, die die Lehre Mohammeds zum Thema hätten. Den Attentätern warf er vor, den Koran nicht richtig gelesen zu haben: Dort sei ausdrücklich auch von Glaubensfreiheit die Rede. Der Prophet Mohammed, erklärte er, sei anfangs in Mekka auch unter den Muslimen kritisiert worden. Kritik sei daher nicht verboten.

Die Mescheder Fatih-Moschee ist die größte im heimischen Raum. Ihr gehören momentan etwa 300 Mitglieder an.