„Superjeile Zick" mit der Dschungelkönigin in Meschede

Melanie Müller kommt nach Meschede.
Melanie Müller kommt nach Meschede.
Foto: Privat
Was wir bereits wissen
Melanie Müller tritt am Rosenmontag bei der großen Party in der St.-Georgs-Halle in Meschede auf. Die Fete läuft unter dem Namen „Superjeile Zick“.

Meschede.. Rund soll es am Rosenmontag ab 14 Uhr in der Mescheder St.-Georgs-Schützenhalle gehen. André Wiese als neuer Veranstalter der Karnevalsparty rechnet nach Jahren wieder mit einem vollen Haus. Die Sause, bei der auch Dschungelkönigin Melanie Müller für Stimmung sorgen will, trägt den Namen „Superjeile Zick“. Wir haben mit André Wiese gesprochen.

Herr Wiese, was wird am Rosenmontag 2015 anders sein als in den Vorjahren?

André Wiese: Wir starten mit einem völlig anderen Konzept. In den Vorjahren hat lediglich ein DJ für Musik in der Halle gesorgt. Weil wir etwas Besonderes bieten wollen, haben wir ein Live-Programm zusammengestellt und dafür auch die heimischen Vereine mit ins Boot geholt. Außerdem gibt es mit Melanie Müller einen Stargast, der für ordentlich Stimmung sorgen wird.

Lassen Sie uns zunächst über die heimischen Vereine sprechen. Wer wird denn mit dabei sein?

André Wiese: Wir begrüßen die Tanzmariechen des Mescheder Kolpingkarnevals und das Männerballett der Siedlergemeinschaft Hünenburg. Sie werden an diesem Tag ihre Garde- und Showtänze präsentieren. Dabei geht es aber keineswegs Schlag auf Schlag. Zwischen den Programmpunkten wird DJ Flow Punx auflegen. Bekannt ist er vielen durch die große „Ü30-Partynacht“. Spielen wird er neben Karnevalsliedern auch aktuelle Hits. Die Leute sollen schließlich tanzen.

Nun zu Melanie Müller: Muss man die kennen?

André Wiese: Bekannt ist sie auf jeden Fall durchs RTL-Dschungelcamp. Aber nach Meschede kommt sie ja nicht als Dschungelkönigin, sondern als Sängerin. In der Branche hat sie sich inzwischen einen Namen gemacht. Melanie Müller tritt am Ballermann in einer Reihe mit Mickie Krause und Konsorten auf. Sie wird auf jeden Fall für mächtig Stimmung sorgen in der Halle, da bin ich mir ganz sicher. Auftreten wird sie am frühen Abend, so zwischen 19 und 20 Uhr. Die Halle wird man an diesem Tag übrigens nicht wieder erkennen.

Was meinen Sie damit genau?

André Wiese: Drei Luftschlangen und zwei Girlanden machen noch längst keine gute Party. Wir haben nicht nur ins Programm, sondern auch ordentlich in Dekoration investiert, damit die Atmosphäre in der Halle stimmt.

Entsprechend hoch wird dann aber sicherlich der Eintritt sein, oder?

André Wiese: Nein, ganz im Gegenteil. Wir haben von vornherein gesagt, dass wir eine Party für jedermann veranstalten wollen. Das setzt natürlich einen entsprechenden Eintrittspreis voraus. Wir haben ihn diesmal mit vier Euro bewusst sehr günstig angesetzt. Und auch die Getränkepreise werden ganz normal sein. Mir ist wichtig, dass wir eine volle Halle haben, die Besucher zufrieden nach Hause und im nächsten Jahr gerne wiederkommen.

Wie geht es dann im nächsten Jahr weiter?

André Wiese: Ich gehe davon aus, dass die Veranstaltung ein Erfolg wird. Dann lässt sich das Ganze im nächsten Jahr durchaus weiter ausbauen. Ich kann mir vorstellen, dann nicht nur einen prominenten Gast auf der Bühne zu haben, sondern vielleicht zwei oder sogar drei solcher Künstler nach Meschede zu holen. Wichtig ist aber erst einmal, dass wir am Rosenmontag in Meschede wieder eine ordentliche Party haben, zu der die Leute gerne gehen und nicht nur deswegen kommen, weil es keine andere Alternative gibt.