Standards zur Grünpflege angeregt

Foto: Franz Luthe
Was wir bereits wissen
Bürgermeister Stephan Kersting will bis Mitte des Jahres über die künftige Organisation des Esloher Bauhofes entscheiden.

Eslohe..  Teilweise wird er dabei auf Empfehlungen von Gutachtern zurückgreifen, die den Bauhof untersucht hatten. Bestimmte Fragen mit mittel- und langfristiger Wirkung, etwa zu flexibleren Arbeitszeiten, sollen jedoch auf 2016 verschoben werden: Dann soll ein neuer Bauhofleiter seinen Dienst antreten.

Spielplätze werden überprüft

Der Gemeinderat nahm die Positionen der Verwaltung zu den Ergebnissen des Organisationsgutachtens einstimmig zur Kenntnis. Die einschneidendste Veränderung müsste sowieso von der Politik getroffen werden: Die Gutachter hatten eine Festlegung von Pflegestandards angeregt, nach denen der Bauhof künftig handeln sollte. Eine Entscheidung, was und wie oft gepflegt werden soll, wird in diesem Jahr aber nicht fallen.

Für 2015 kündigt die Gemeindeverwaltung die Aufstellung eines Spielplatzkonzeptes an. Langfristig wird es für die Gemeinde außerdem auch ein Baumkataster geben.

Kein eigener Fachbereich geplant

Mit dem Ruhrverband sollen Gespräche aufgenommen werden, ob dieser die Betreuung des gemeindeeigenen Kanalnetzes übernehmen kann. Die Bildung eines eigenen Fachbereiches für den Bauhof lehnt die Verwaltung ab: Die Größenordnung des Bauhofes sei zu klein, der Aufwand zu groß.

Deutlich wird: Die Verwaltung will weiter sparen. Das wird auch bei Kleinigkeiten spürbar. Für eine einheitliche Außenwirkung des Bauhofes hatten die Gutachter zum Beispiel eine einheitliche Lackierung der Fahrzeuge empfohlen – die Verwaltung lehnt das aus Kostengründen ab, schließlich seien die Autos durch das Wappen und den Gemeinde-Aufdruck erkennbar.