Stadtjugendring soll wiederbelebt werden

Foto: WP
Der Stadtjugendring soll wiederbelebt werden – erste Schritte sind bereits gemacht. Mit Erfolg. Ein neues Vorstandsteam hat sich gebildet, erste Treffen haben stattgefunden.

Schmallenberg..  Ziel des wieder aktivierten Zusammenschlusses ist es, Vereine untereinander zu vernetzen. „Es geht für uns als Jugendamt aber zum Beispiel auch darum, dass wir ein Gremium haben, das wir ansprechen können“, erklärt Manuela Schütte von der Stadtverwaltung. „Wir brauchen freie Träger, die uns ihre Meinung sagen, die sagen, was Vereine und was Jugendliche im Stadtgebiet brauchen.“

Jugendamt und Jugendtreff waren es auch, die den Anstoß gegeben haben, den Stadtjugendring wieder zu beleben. „Außer der jährlichen Vollversammlung ist nichts mehr passiert“, sagt Manuela Schütte.

50 Vereine beim ersten Treffen

Zunächst wurden die Vereine angeschrieben und zu einem Treffen eingeladen. Und zwar die Vereine, die die Gutscheine der Schmallenberger Familienkarte einlösen. „Das sind die, die etwas für Kinder machen“, ergänzt Manuela Schütte. In diesem Schreiben wurde auch erst einmal erklärt, was der Stadtjugendring überhaupt ist. „Viele kannten das ja gar nicht mehr.“

Fast 50 Vereine sind zu diesem ersten großen Treffen im Alexanderhaus in Schmallenberg gekommen. „Damit waren wir sehr zufrieden“, so Schütte. Auch die Resonanz, den Stadtjugendring wieder zu aktivieren, sei durchweg positiv gewesen – und Wünsche wurden direkt geäußert. „Der Informationsaustausch wird zum Beispiel gewünscht“, wie Manuela Schütte erklärt.

Über den Stadtjugendring könnte zum Beispiel auch der Zugang der Vereine zum Jugendhilfeausschuss besser ermöglicht werden. Auch ein Problem wurde direkt angesprochen: Die Richtlinien zur Förderung der Jugendarbeit in der Stadt Schmallenberg waren nicht mehr zeitgemäß. Gerade hohe Vorgaben mit Blick auf Kinderzahlen machten es Vereinen zuletzt kaum noch möglich, eine Förderung zu erhalten.

„Beim letzten Treffen ging es dann vor allem um diese Richtlinien“, erzählt Manuela Schütte weiter. Zusammen mit dem Stadtjugendring seien sie daraufhin komplett überarbeitet worden.

Thema Öffentlichkeitsarbeit

Beim nächsten Treffen sollen neue Ziele gesucht werden und auch das Thema Öffentlichkeitsarbeit steht dann auf der Tagesordnung.