SSV will zeigen: „Wir gehören zusammen“

Meschede..  Beim SSV Meschede bewegt sich eine ganze Menge. „Wir haben in den letzten Monaten einiges umgesetzt, was unser langjähriger Vorsitzender Winfried Stork auf den Weg gebracht hat“, sagte Thomas Alberts. „An dieser Stelle noch einmal vielen Dank für seine tolle Arbeit“.

Seit Anfang September ist Alberts der neue Erste Vorsitzende des Hauptvereins. Und diese Aufgabe geht er gemeinsam mit seinen Vorstandsmitgliedern mit Volldampf und guten Ideen an. „Unser SSV bietet so viele Möglichkeiten, bezahlbaren Sport zu treiben. Wichtig ist jetzt nur, dass wir über alle Abteilungen hinaus unsere Stärken im gesamten Verein nutzen, um erfolgreich zu sein“, sagte Alberts nach der rund zweistündigen Mitgliederversammlung im Mescheder Kreishaus. „Wir sind wir ein sehr gut aufgestellter Verein und müssen unsere Potenziale noch besser nutzen.“

Neues Logo

Es bewegt sich viel beim SSV Meschede. Das soll auch das neue Logo unterstreichen, das den Abteilungen und dem Hauptverein ein einheitliches, frisches Design verleihen soll. „Wir wollen zeigen, dass wir zusammengehören und nicht in einzelne Abteilungen zersplittert sind“, sagte Vorstandsmitglied Martin Kettler. „Synonyme für dieses frische Logo sind zum Beispiel auch fit, gesund, kräftig und lebendig. Diese Eigenschaften sollen sich auch auf unseren gesamten SSV Meschede übertragen“. Die Neuaufstellung des SSV Meschede beinhaltet aber noch einiges mehr. Mehr Transparenz innerhalb des Vereins und Mitbestimmung aus den Abteilungen des Vereins heraus heißen die Instrumente, mit denen die Geschicke des Gesamtvereins auf mehrere Schultern verteilt werden. „Es macht richtig viel Spaß, da jeder mit anpackt und am Ende sehr viel dabei her-umkommt“, sagte Thomas Alberts. Das beste Beispiel des letzten Jahres ist die Umsetzung des neuen Kunstrasenbelages auf dem Nebenplatz des Mescheder Dünnefeldstadions mit einer gesicherten und rechtzeitig geklärten Finanzierung. Weitere Baustellen, wie zum Beispiel die Sanierung des Sportheimes stehen in den nächsten Schritten an. „Das ist das nächste Projekt, bei dem viel Eigenleistung notwendig sein wird“, sagte Thomas Alberts. Der SSV Meschede steht aber nicht nur für bauliche Veränderungen, sondern hat sich auch viele inhaltliche Ziele und Aufgaben gesteckt. Mit dem „Ehrenkodex“ des Vereins forciert der SSV eine Präventionskampagne gegen Gewalt zur Achtung der Persönlichkeit und Würde der Schutzbefohlenen im Verein. Diesen Kodex sollen alle Übungsleiter im Verein unterschreiben und umsetzen. „Der SSV Meschede steht für Respekt, Fairness, Mitverantwortung und Selbstbestimmung. Diskriminierung hat bei uns überhaupt keinen Platz“, sagte Thomas Alberts. „Wir sind offen für alle Menschen und Gruppen“.

Finanzielles

Finanziell und sportlich kann sich die Bilanz des SSV Meschede sehen lassen. Mit einem Überschuss von 11 195,51 Euro ist der Gesamtverein weiter auf einem guten Weg. „Das Jahr 2014 hat gezeigt, dass alle Abteilungen sehr verantwortungsvoll mit ihren Geldern umgegangen sind“, sagte Vorstandsmitglied Manfred Breider. „Es macht mir viel Spaß, in diesem kompetenten Team mitzuarbeiten“. Breider wurde von der Versammlung für weitere zwei Jahre im SSV-Vorstand bestätigt.

Der sportliche Bereich ist durchweg positiv, auch wenn es in der einen oder anderen Abteilung einen Mangel an Übungsleitern und Nachwuchssportlern gibt. In vielen Sportarten, wie zum Beispiel Schwimmen und Volleyball, hat der SSV Meschede sich im vergangenen Jahr über die Stadtgrenzen hinaus erneut einen guten Namen gemacht. Zurzeit hat der SSV Meschede 1855 Mitglieder, die auf insgesamt elf Abteilungen verteilt sind.