Das aktuelle Wetter Meschede 15°C
Erstes Stadtsportfest

So sportlich ist die Stadt Meschede

17.09.2012 | 08:00 Uhr
So sportlich ist die Stadt Meschede

Meschede. Auf die Plätze...fertig...los! Das erste Stadtsportfest der Stadt Meschede hat am Wochenende auf dem Sportplatz des TV Calle stattgefunden. Arnold Kotthoff, Vorsitzender des Stadtsportverbands und Karin Arens vom ausrichtenden Verein TV Calle erläutern Inhalte und Ziele dieser neuen Sportveranstaltung.

Wozu benötigt die Stadt Meschede ein Stadtsportfest?

Die Idee, ein Stadtsportfest auszurichten, entstand im Rahmen der Stadtgespräche. Wir wollten hiermit eine gemeinsame Veranstaltung für alle Vereine und alle Sporttreibenden vom Kindergartenkind bis zum Erwachsenen schaffen. Der Öffentlichkeit sollte gezeigt werden, wie viele unterschiedliche Sportangebote die Stadt Meschede bietet. Jeder kann vorbeikommen und einmal hinein schnuppern, wir bieten eine echte Breitensportveranstaltung mit zahlreichen Kontaktmöglichkeiten für Sportinteressierte, die noch nicht im Verein organisiert sind.

Das Stadtsportfest ist so konzipiert, dass jedes Jahr ein anderer Verein das Fest ausrichten soll, so lernt man sich gegenseitig besser kennen. Wir haben unseren Schwerpunkt darauf gelegt, einmal neue, vielleicht unbekanntere, Sportarten auszuprobieren. Aus diesem Grund waren unter anderem Ruderclub, Schießverein und Slacklining auf dem Sportplatz vertreten.

Die Vereine rücken näher zusammen - auf welche Veränderungen deutet dies hin?

Bedingt durch vielerlei Ursachen, wie zum Beispiel durch den demografischen Wandel und längere Schulzeiten, haben viele Vereine Nachwuchsprobleme. Besonders Mannschaftssportarten leiden stark unter der fehlenden Zeit für gemeinsames Training. Dabei ist das Interesse am Sport nach wie vor ungebrochen hoch. Hier müssen neue Lösungsansätze gesucht werden, wie zum Beispiel die Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen oder – wie heute begonnen: eine Konzentration von Veranstaltungen, eine Kooperation der Vereine untereinander.

Wie wurde das erste Stadtsportfest angenommen? Welche Bilanz ziehen Sie?

Berücksichtigt man das nasskalte Wetter und die Tatsache, dass wir hier etwas ganz Neues ausprobiert haben, finde ich eine Teilnehmerzahl von 130 Sportlern beeindruckend. Von Jung bis Alt waren alle sportlich unterwegs und haben verschiedene Disziplinen des Sportabzeichens absolviert, unser Plan ist aufgegangen.

Wie beurteilen Sie als Vorsitzender des Stadtsportverbands die Veranstaltung? Dürfen sich Sportler im nächsten Jahr auf eine Fortsetzung freuen?

Wiederholungsbedarf besteht auf jeden Fall für das nächste Jahr! Natürlich müssen wir die einzelnen Aspekte des Sportfests noch abschließend bewerten und diskutieren, doch ich bin begeistert von der Arbeit, die der TV Calle hier geleistet hat und möchte mich ganz herzlich dafür bedanken. Mit etwas mehr Zeit, um das Fest noch intensiver bekannt zu machen, kann ich mir vorstellen, dass die Begeisterung und Bekanntheit des Stadtsportfests noch größer wird.

Theresa Schnettler



Kommentare
Aus dem Ressort
Storchennest zerstört Bödefelder Verein erstattet Anzeige
Windkraft
Der Streit um die Windkraft nimmt zu: In Untervalme - dem Grenzgebiet zu Bödefeld - ist bei der Durchforstung eines Waldstückes ein Schwarzstorchennest zerstört worden.
Nur Arnsberger Wald ist tabu
Windkraft
Eigentlich sind die bisherigen beiden Vorrangzonen für die Windräder in der Gemeinde Bestwig ausgeschöpft: Fünf Anlagen stehen oberhalb von Berlar, drei an der Eismecke zwischen Ramsbeck und Wasserfall. Gutachter der Bezirksregierung bringen jetzt sieben weitere Gebiete ins Spiel, die für die...
Fleckenberg im Landeswettbewerb
Unser Dorf hat Zukunft
Fleckenberg, Stockum und Dreislar vertreten den Hochsauerlandkreis auf Landesebene beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. 17 Dörfer waren zuvor beim Kreiswettbewerb angetreten.
Schulstandort gesichert
Schule
Die Zukunft der Grundschule Remblinghausen ist bis mindestens 2018 gesichert. Die Stadt Meschede macht sich schon Gedanken um eine Folgenutzung: Langfristig soll das Stadtarchiv dorthin umziehen.
Bezirksregierung gibt Hauptschule Bestnoten
Schulen
Die Bezirksregierung hat Bestnoten an die Esloher Christine-Koch-Hauptschule vergeben. Nach Angaben der Prüfer dürfen sich die Esloher sogar über das beste Ergebnis im Bereich des Regierungsbezirks Arnsberg für das Schuljahr 2013/14 freuen - und das nicht nur in der Rubrik Hauptschulen, sondern...
Fotos und Videos
Küppelfest Freienohl
Bildgalerie
Premiere auf Pausenhof
Wilzenberg-Turm
Bildgalerie
Fotostrecke
Bergbau erleben
Bildgalerie
WP-Familientag
"25 Jahre "Bödefeld Delikat"
Bildgalerie
Fotostrecke