Das aktuelle Wetter Meschede 6°C
Polizei

Schmallenberger stirbt nach Unfall auf der Autobahn 46 bei Arnsberg

31.05.2012 | 14:31 Uhr
Schmallenberger stirbt nach Unfall auf der Autobahn 46 bei Arnsberg
Ein 55-Jähriger Schmallenberger starb bei einem Unfall am Mittwochabend auf der A 46 bei Arnsberg. Foto: Wolfgang Becker

Niedereimer/Schmallenberg.   Bei einem Unfall auf der Autobahn zwischen Niedereimer und Hüsten ist ein 55-jähriger Schmallenberger Handwerksmeister tödlich verunglückt. Sein 15-jähriger Sohn wurde nur leicht verletzt.

Der Schmallenberger wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Foto: Wolfgang Becker

Auf dem Weg von Schmallenberg nach Dortmund hatte der Porsche-Fahrer aus bisher ungeklärten Gründen auf der linken Spur die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er überfuhr die rechte Leitplanke, raste die Böschung entlang, überschlug sich mehrfach und kam nach etwa 100 Metern in einem Wald nahe der Autobahnunterführung zum Stehen.

Fahrer im Auto eingeklemmt

Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus seinem Auto herausgeschnitten werden. Er starb noch an der Unfallstelle. Ein weiteres Fahrzeug wurde nicht beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von zirka 35 000 Euro.

Ein Fahrstreifen war lange gesperrt

Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb ein Fahrstreifen der A46 bis Donnerstagnachmittag gesperrt. Da auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist, wieso der Fahrer von der Straße abkam, sucht die Polizei noch nach Zeugen. Gemutmaßt wird im Umfeld der Familie, dass ein Reifen des Porsche geplatzt sei. Diese Informationen konnte die Polizei bisher nicht bestätigen - aber auch nicht dementieren.

Polizei sucht dringend Unfallzeugen

Die Polizei sucht weiter dringend Unfallzeugen, die zu dieser Zeit in Unfallnähe Beobachtungen bezüglich des Unfalls machen können. Erste Zeugenangaben sprechen nach Angaben der Polizei  von einem dunklen BMW SUV /Geländewagen, der im Bereich der Unfallstelle mit eingeschaltetem Blinklicht gefahren sein soll. Die Polizei fragt auch nach den Fahrzeuginsassen des dunklen BMW, diese könnten wichtige Zeugen sein.

Die Spur zeigt, wie der Schmallenberger von der Straße abkam. Foto: Wolfgang Becker

Unfallzeugen werden gebeten, sich mit dem zuständigen Verkehrskommissariat der Polizei Dortmund unter 0231/132 4260 in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt auch die Autobahnpolizeiwache Kamen: 0231/132 4521 entgegen. 

 

Ute Tolksdorf



Kommentare
Aus dem Ressort
„Gewinnchance so hoch wie noch nie“
Advent
An 24 Tagen wird es insgesamt 82 große Gewinner geben - und ein ganzes Jahr lang unzählige kleine: In diesen Tagen erscheint der Adventskalender des Lions-Clubs Olsberg-Bestwig. Hinter den 24 Türen warten 82 hochkarätige Preise auf neue Besitzer, die sich damit auf eine „Bescherung der besonderen...
„Eberhard Koenig hat mich sehr beeindruckt“
Geschichte
Der Hohenlimburger Werner Herzbruch und seine Frau Liane kommen immer wieder gern zum Kurzurlaub nach Eslohe. Grund ist nicht nur die Landschaft, sondern vor allem das Esloher Museum.
Neue Regeln im Sport
Sportkonzept
Mindestens 13 Mannschaften im aktiven Sportbetrieb sollen die Fußballvereine im Stadtgebiet Meschede haben, wenn sie künftig einen Kunstrasenplatz haben möchten. Außerdem müssen die Vereine ein Drittel der Kosten selbst aufbringen. Das sieht das neue Sportkonzept der Stadt vor.
Räuber zum Feierabend
Polizei
Mit Pistolen bewaffnet haben zwei junge Männer den Lidl in Freienohl überfallen. Ihre Beschreibung ähnelt den Räubern, die vor kurzem die Tankstelle Noeke überfallen haben.
Fußgängerin beinahe überfahren
Gericht
Ein Vorfall aus der Tuner-Szene Schmallenbergs hat jetzt das Amtsgericht in Bad Fredeburg beschäftigt. Weil ein Schmallenberger eine Frau am Zebrastreifen auf der Bahnhofstraße beinahe überfahren hätte, saß er jetzt wegen Straßenverkehrsgefährdung auf der Anklagebank.
Fotos und Videos
WP-Schützenköniginnen
Bildgalerie
Preisverleihung
Mescheder Kneipennacht
Bildgalerie
Fotostrecke
Falke-Rothaarsteig-Marathon
Bildgalerie
Volkssport Laufen
Esloher Herbst
Bildgalerie
Fotostrecke