Schmallenberger Peter Liedtke ist Kreispfarrer

Schmallenberg/Bad Berleburg..  Einen Vortrag mit dem Titel „Flucht und Migration“ hat Pfarrer Peter Liedtke im Berleburger Christus-Haus gehalten und sich damit erfolgreich um die neu geschaffene sechste Kreispfarrstelle des Evangelischen Kirchenkreises Wittgenstein beworben.

Die Stelle soll zur einen Hälfte aus Flüchtlingsarbeit und zur anderen aus Projektarbeit im Kirchenkreis bestehen und ist zunächst auf sechs Jahre begrenzt. Die Zuhörer diskutierten über die Flüchtlingsarbeit und gaben Anregungen, um die sich Peter Liedtke nun kümmern muss. Direkt im Anschluss fand im Christus-Haus eine Sitzung des Kreissynodalvorstands statt. Das Leitungsgremium des Wittgensteiner Kirchenkreises stimmte der Besetzung der sechsten Kreispfarrstelle zu.

„Niemand kommt ohne Leid“

Deutlich formulierte der Schmallenberger auch seine Grundthese: „Niemand kommt zu uns ohne Leid. Niemand verlässt seine Heimat, seine ihm vertraute Gesellschaft, den Kreis von Freunden und Familie, wenn nicht ein Leidensdruck da ist. Die Flüchtlinge, die zu uns kommen, wären zu einem großen Teil lieber in ihrer Heimat geblieben.“

Bei der kommenden Synode des Wittgensteiner Kirchenkreises im Juni wird ein neuer Ausschuss „Flucht und Migration“ geschaffen. Wer in diesem Ausschuss mitarbeiten möchte, wendet sich an Monika Benfer, Vorsitzende des Wittgensteiner Nominierungsausschusses, unter 02752/ 7989 oder an die Wittgensteiner Superintendentur unter 02751/ 92410.