Das aktuelle Wetter Meschede 34°C
Ferienpark

Runder Tisch stimmt für geplanten Ferienpark bei Andreasberg

05.10.2012 | 19:04 Uhr
Runder Tisch stimmt für geplanten Ferienpark bei Andreasberg

Andreasberg/Arnsberg.   Eine der wichtigsten Hürden ist genommen: Der entscheidende „Runde Tisch“ hat sich nach einem Jahr und insgesamt fünf Sitzungen mehrheitlich für die Errichtung des geplanten Ferienwohnparks am Stüppel bei Andreasberg ausgesprochen. Nun muss der Regionalrat entscheiden. Er tagt im Dezember. Läuft alles glatt, könnten im Jahr 2014 die Bagger anrollen.

350 Wohneinheiten sollen auf der Kyrill-Fläche unterhalb des Stüppelturms entstehen. Niederländische Projektentwickler wollen dort 60 Millionen Euro investieren. Weil dem Regionalrat im Dezember des vergangenen Jahres aber entscheidende Antworten auf Detailfragen fehlten, hatte er die Einberufung eines „Runden Tisches“ angeregt.

Knackpunkt sei bei den Untersuchungen vor allem der Bereich „Infrastruktur“ gewesen, so Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann gestern bei einer Pressekonferenz. Letztlich sei der „Runde Tisch“ jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass die landesplanerischen Vorgaben - nämlich die „Anbindung an den Siedlungsraum“ und die „Ausrichtung auf das innergemeindliche Siedlungsschwerpunktsystem“ erfüllt sind. Soll heißen: Der Ferienpark wird den Dörfern rundherum nicht schaden. Im Gegenteil: Bollermann sprach gestern von einer „Bereicherung des touristischen Angebots“.

Landrat Dr. Karl Schneider will nun darauf drängen, dass der Regionalrat schon im Dezember die nächste notwendige Entscheidung trifft, damit die Bezirksregierung schnellstmöglich das förmliche Verfahren zur Änderung des Regionalplans einleiten kann.

Das ist ganz im Sinne von Bestwigs Bürgermeister Ralf Péus. Für ihn sei zunächst beruhigend, dass das Thema bereits in der Dezember-Sitzung des Regionalrats auf der Tagesordnung stehen soll, sagte er gestern gegenüber unserer Zeitung. Bis zuletzt hatte er Bedenken gehabt und weitere Verzögerungen befürchtet. Auch die Gemeinde werde keine Zeit verlieren, betonte er. So schnell es geht, soll im Rathaus die Änderung des Flächennutzungsplanes und das Bebauungsplanverfahren in die Wege geleitet werden.

Im Laufe des Jahres hatten die Investoren dem „Runden Tisch“ auch ein Eckpunktepapier zur Qualitätssicherung vorgelegt. Demnach soll im Zuge des Projektes möglichst viel standortgerechter Wald wieder hergestellt und für einen geringstmöglichen Energieverbrauch gesorgt werden. Auch das seien nach Angaben des Regierungspräsidenten entscheidende Kriterien gewesen, die zur abschließenden positiven Beurteilung beigetragen hätten.

Frank Selter

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Hoffnung auf eine Zukunft der Reister Kirche
Kirche
Es gibt neue Hoffnung auf einen Erhalt der evangelischen Kirche in Reiste.
Notunterkunft stand fast eine Woche leer
Flüchtlinge
Mit Verspätung ist die Notunterkunft für Asylbewerber im Haus Dortmund am Stimm-Stamm gestern eröffnet worden. Dabei herrschen zu knappe Kapazitäten...
Meschedes Polizeichef:
Polizei
Meschedes Wachleiter Rudolf Figgen beobachtet zunehmende Aggression in der Gesellschaft, auch gegen die Polizei. Er befürwortet die Videoüberwachung.
„Ins Sauerland verliebt“
Stadtgespräch
Im Stadtgespräch befragte Redakteurin Kathrin Clemens den Autor und Leiter des Schmallenberger Gesprächskreises Hans Dieter Grabowski.
Ein Besuch in der Veleda-Höhle
Unterirdisch
Bei der Tour durch die Veleda-Höhle dürfen Entdecker nicht zimperlich sein.
Fotos und Videos
Veleda-Höhle
Bildgalerie
Fotostrecke
Meschede Live am Mittwoch
Bildgalerie
Konzert
article
7168114
Runder Tisch stimmt für geplanten Ferienpark bei Andreasberg
Runder Tisch stimmt für geplanten Ferienpark bei Andreasberg
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-meschede-eslohe-bestwig-und-schmallenberg/runder-tisch-stimmt-fuer-geplanten-ferienpark-bei-andreasberg-id7168114.html
2012-10-05 19:04
Gerd Bollermann,Landrat,Runder Tisch,Ferienpark Andreasberg,Projekt,Regionalrat
Nachrichten aus Meschede, Eslohe, Bestwig und Schmallenberg