Rotary-Club sammelt 20 000 Euro gegen die Kinderlähmung

Meschede..  Der Rotary-Club Meschede-Warstein hat die Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft in Winterberg zum Anlass genommen, eine Spenden-Aktion für die „End Polio Now“-Aktion zu initiieren. Dabei baten die Mitglieder die mehr als 30 000 Besucher an den acht Wettkampftagen ganz klassisch mit der Sammeldose um eine Spende und informierten dabei über das internationale Polio-Projekt Rotarys.

Um währen der gesamten Zeit mit einem Stand präsent zu sein, baten die Mescheder und Warsteiner auch ihre rotarischen Freunde aus dem Club Schmallenberg-Winterberg-Lennetal und den Rotaract-Club Meschede-Warstein um Mithilfe; beide beteiligten sich gern und engagiert. So sammelten insgesamt 33 Freunde während der Weltmeisterschaft 4523,88 Euro für den Kampf gegen die Kinderlähmung.

Großartiges Ergebnis

Dieser Betrag wird durch den Distrikt-Designated-Fund noch mit 50 Prozent bezuschusst und anschließende noch mit 200 Prozent durch die Gates-Stiftung. Somit wird ein spendenwirksamer Gesamtbetrag von 20 357 Euro erreicht - ein großartiges Ergebnis.

Darüber hinaus gab es auch für die Club-Freunde vielfältige Erfahrungen aus der Aktion. Insgesamt kann das Interesse der Besucher an der Polio-Aktion als aufgeschlossen bezeichnet werden und ganz überwiegend gab es eine Bereitschaft zur Unterstützung. Auf Grund der Internationalität der Veranstaltung waren auch viele Rotarier aus dem Ausland an der Eisbahn in Winterberg und nutzten die Gespräche für Zuspruch und zum Austausch von sieben Wimpeln.

Nicht jeder Rotarier fühlt sich geeignet, mit einer Sammeldose auf fremde Menschen zuzugehen, aber neben den vielen guten Erfahrungen durch die Aktion selbst gibt es auch positive Effekte für den Zusammenhalt und die Freundschaft der beteiligten Clubs: Prädikat nachahmenswert.