Reise durch gute und schlechte Tage

"Tohuwabohu" ist das erste Album der Mescheder Band "Spluff.
"Tohuwabohu" ist das erste Album der Mescheder Band "Spluff.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Mescheder Band Spluff bringt ihr erstes Album heraus. Sie ist Hauptband am 1. Mai auf dem Damm beim großen Fest „henne-Erleben“.

Meschede..  „Tohuwabohu“, das erste Album der Mescheder Band „Spluff“ ist ein Album über das Leben, wie eine Reise durch gute und schlechte Tage. Songs, die in ganz unterschiedlichen Situationen entstanden sind, reihen sich - jedoch nicht chaotisch, wie der Titel vermuten lässt - harmonisch auf der CD aneinander.

„Wenn man das Album hört, kann man dazu eigentlich alles machen, Autofahren, Sport, einfach nur zuhören oder so richtig Party!“, sagt Andre Schaltenberg, Schlagzeuger der Band Spluff. Michael Spancken, „SP“ genannt, ergänzt: „Tohuwabohu, das ist aus dem Leben gegriffen, da sind eigene Erfahrungen mit drin.“

Am 1. Mai besondere Attraktionen für die Jüngeren

Schwer in eine Schublade zu stecken

Und genauso vielfältig, wie das Album selbst ist die Musik der vierköpfigen Band aus Meschede. „Wir lassen uns nicht einfach in eine Kategorie stecken, wir können ein ruhiges Hip-Hop-Konzert genauso spielen wie zehn Songs, die einfach nur nach vorne gehen. Das ist unsere Stärke!“, betont Andre Schaltenberg. Jedes der Bandmitglieder, die übrigens seit 2009 in unveränderter Besetzung zusammenspielen, hat auf dem Album ein eigenes Lieblingslied. „Wenn man in die CD rein hört, könnten wir du darfst, tanz, Captain Morgen und Zahltag für einen ersten Eindruck empfehlen“, sind sie sich einig.

Seit Ende Februar ist das Album im Handel, eine lange und arbeitsintensive Zeit liegt hinter der Band. Bei dem Contest „Rock The Field“, ausgetragen von der Handwerkskammer Südwestfalen Arnsberg in Verbindung mit Radio Sauerland, gewannen sie eine professionelle Studioaufnahme in den Megaphon Tonstudios bei Martin Meinschäfer und schon im letzten Frühjahr begannen sie mit der Aufnahme. „Natürlich dauert es, wenn man alles selbst macht, vom Einholen der Angebote bis zum Marketing. Nur beim Design hatten wir super Unterstützung von unserem fünften Bandmitglied, Thomas Böhmer aus Eslohe“, erzählen Michael Spancken und Andre Schaltenberg.

Das Album in den Händen zu halten, ist für alle immer noch ein besonderes Gefühl. „Wir sind stolz darauf, es geschafft zu haben, aber wir ruhen uns nicht drauf aus“, sagt Andre Schaltenberg. Stattdessen sind die vier Jungs eifrig dabei, weitere Songs zu schreiben, zu proben und Konzerte im Rheinland und Ruhrgebiet zu planen.

„Unser Ziel ist es natürlich bekannter zu werden und auf den großen Bühnen zu spielen. Vielleicht hilft uns dabei auch eine Club-Promo, die wir bekommen haben. Dabei werden DJs deutschlandweit zwei Songs von uns vorgestellt, die sie dann in ihren Clubs auflegen können. Unser Plan: in NRW und dann in Deutschland bekannt zu sein!“, sagt „SP“. Doch auch, wenn es nicht so weit kommt, ist er sich sicher: „Das Album bleibt für immer, das ist wie ein Tattoo!“