Polizei sucht Besitzer von Kupfergefäßen

Berge..  In der Nacht vom 19. auf den 20. Mai ist es in Berge zu einem versuchten Wohnungseinbruch in ein Gebäude an der Lucia­straße gekommen. Zeugen, die in der Nacht in dem Haus schliefen, informierten die Polizei, die an Ort und Stelle einen der vier Täter festnehmen konnte. Ermittlungen der Kripo führten dann zu einem zweiten Mann. Dieser wurde ebenfalls festgenommen und gemeinsam mit dem ersten Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft Arnsberg einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen die beiden Männer aus Meschede im Alter von 24 und 27 Jahren an.

Bisher keine Anzeige erstattet

Weitere Ermittlungen führten dann zur Identifikation der beiden verbleibenden Täter des Quartetts. Die 29 und 33 Jahre alten Personen, die ebenfalls in Meschede wohnen, wurden jedoch nicht in Untersuchungshaft genommen.

Da die Polizei Beweismitteln gefunden hat, stehen die vier Männer neben dem versuchten Einbruch in die Wohnung an der Luciastraße in dem Verdacht zwei Einbrüche in Vereinsheime, Diebstähle aus geparkten Lkw, Metalldiebstähle und den Diebstahl von Fahrrädern begangen zu haben. So hatten die drei in Berge geflohenen Täter kurzerhand Fahrräder gestohlen, die sie im Umfeld des Tatorts vorgefunden hatten.

Gefäße möglicherweise vom Friedhof

Bei dieser Flucht ließen die Täter drei Gefäße aus Kupfer zurück. Diese stammen mit großer Wahrscheinlichkeit vom Friedhof in Berge. Allerdings ist es bislang noch nicht gelungen, die Gefäße Geschädigten zuzuordnen. Entsprechende Anzeigen wurden ebenfalls nicht erstattet. Deshalb veröffentlicht die Kriminalpolizei jetzt ein Foto der Kupfergefäße und bittet um Hinweise zu den Besitzern. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Meschede unter 90200 in Verbindung zu setzen.