Polizei rät: Vorsicht bei der Weitergabe von Daten über soziale Netzwerke

Schmallenberg..  Der Polizei im Hochsauerlandkreis sind in den vergangenen Tagen einige Fälle von Betrügereien im Internet bekannt geworden, die immer nach dem gleichen Muster ablaufen.

Insbesondere aus Schmallenberg sind derartige Vorfälle angezeigt worden: Über ein soziales Netzwerk meldet sich ein angeblicher Bekannter. Dies geschieht teilweise über gefälschte Accounts, manchmal aber auch über manipulierte, tatsächlich existierende Profile. Diese „Bekannten“ fragen unter einem Vorwand nach der Handynummer. Da sich das angeschriebene Mitglied des Netzwerks sicher fühlt – schließlich handelt es sich ja um einen Bekannten – wird die Telefonnummer auch übermittelt. Dann dauert es in der Regel nur wenige Minuten bis eine Nachricht eines Internetbezahldienstes auf dem Handy des Opfers eingeht. Dort soll eine PIN-Nummer eingegeben werden, um eine Zahlung über diesen Dienst zu legitimieren. Dabei variieren die Beträge normalerweise im zweistelligen Bereich. Sofort erfolgt ein erneuter Kontakt über das soziale Netzwerk.

Beachtliche Summe

Dieses Mal bittet der „Bekannte“ um Übermittlung des Bezahlcodes des Internetbezahldienstes. Später soll dann eine Erklärung folgen. Übermittelt das Opfer jetzt diesen Bezahlcode an den Betrüger, so setzt dieser den Code sofort ein und der finanzielle Schaden ist eingetreten.

So ist es in den letzten Tagen mehreren Personen aus Schmallenberg und auch aus Marsberg ergangen. Die Schadenssummen sind zwar nicht sehr hoch. Aber da teilweise gleich mehrere dieser Bezahlcodes übermittelt worden sind, kommt schnell eine beachtliche Summe zusammen. Die Polizei rät dringend dazu mit der Weitergabe von Daten über soziale Netzwerke besonders vorsichtig umzugehen. Niemals sollte man Bezahlcodes von Internetbezahldiensten an Dritte weitergeben. Diese Codes funktionieren im Internet wie Bargeld. Im Zweifelsfall sollten Betroffene über andere Kanäle Kontakt mit dem echten Bekannten aufnehmen. So klärt sich schnell, ob es sich um Betrüger handelt. Dann sollte man den Bekannten darüber informieren, dass sein Account in dem sozialen Netzwerk möglicherweise manipuliert wurde.