Planloses Theater sorgt für jede Menge Begeisterung

Meschede..  Eine ganz andere Art von Vorstellung bot das Improvisationstheater Springmaus jetzt in der Stadthalle in Meschede einem rundum begeisterten Publikum. Die Akteure Gilly Alfeo, Norbert Freiling, Vera Passy und der gebürtige Warsteiner Marvin Meinold sorgten mit ihrem planlosen, spontanen Theater für Lacherkracher bis der Bauch weh tat.

30-jährige Geschichte

Die besondere Art, Theater zu machen, war Bill Mockridge, bekannt auch aus der „Lindenstraße“, bereits 1982 in den Sinn gekommen. Bei einer Vorstellung hatte er die Idee, das Publikum ins Geschehen auf der Bühne mit einzubeziehen und den Verlauf des Stückes von den Leuten im Saal bestimmen zu lassen. In der mehr als 30-jährigen Geschichte der auf diese Weise entstandenen Theatergruppe waren Comedygrößen wie Margie Kinsky, Anka Zink, Dirk Bach und Ralf Schmitz Teil des Ensembles und brachten diesen Stil des Spielens auf der Bühne zur Perfektion. 50 verschiedene Springmäuse haben in den letzten 30 Jahren 35 Programme zum Besten gegeben.

Das Programm „Klappe auf“ sorgte vor ausverkauftem Haus in Meschede für Lachsalven. Nachdem die vier Springmäuse auf der Bühne sich selbst und die bevorstehende Gestaltung des Abends vorgestellt hatten, wurden vier Personen aus dem Publikum gesucht, die sich freiwillig zum Mitspielen bereiterklären sollten. Es dauerte nicht lange, bis diese auf der Bühne waren.

Janine Temmhoff, die selbst auch im Burgtheater in Eversberg öfter mal auf der Bühne steht und für die Truppe auch Stücke selbst schreibt, hatte sich schon im Vorfeld vorgenommen, falls sich die Möglichkeit böte, auf die Bühne zu gehen.

Auch Franz Gierse, der die Springmaus schon vor etlichen Jahre auf der Bühne erlebt hatte, sagte in der Pause: „So eine Gelegenheit bekommt man ja nicht so oft im Leben. Das wollte ich auf keinen Fall versäumen.“ Linda Rölleke war auch schnell auf die Bühne gegangen, was dann auch ihrer Mutter Iris Rölleke Mut machte, so dass auch sie mitmachen wollte. Jeder der vier Gastschauspieler musste sodann einen kurzen Sketch mit einem Mitglied des Ensembles spielen, der durch Zurufe aus dem Publikum entstand. Linda Rölleke hatte sogar noch eine Gesangseinlage abzuliefern.

Verborgene Talente

Nicht nur die Leute im Saal, auch die Springmäuse waren erstaunt, was es im Sauerland doch für verborgene Talente gibt. Alle vier legten tolle Auftritte hin. Der zweite Teil des Abends entstand dann aus Informationen aus einem Interview mit Linda Rölleke, deren Leben im Stand-up-Stil urkomisch auf die Schippe genommen wurde. Marvin Meinold bestätigte im Gespräch nach der Vorstellung: „Wir haben öfter mal ein Naturtalent aus dem Publikum auf der Bühne, aber dass gleich vier solche Kanonen auf einmal da stehen, kommt wirklich nicht oft vor.“