Pfarrer Heinz Reperich gestorben

Pfarrer Heinz Reperich (70) geht am 30. Juni 2013 in den Ruhestand. Das Foto entstand vor dem Pfarrhaus in Wormbach. Er will auch in Wormbach wohnen bleiben und seine Kollegen unterstützen bei der Umstrukturierung zum Pastoralen Raum Schmallenberg-Eslohe.
Pfarrer Heinz Reperich (70) geht am 30. Juni 2013 in den Ruhestand. Das Foto entstand vor dem Pfarrhaus in Wormbach. Er will auch in Wormbach wohnen bleiben und seine Kollegen unterstützen bei der Umstrukturierung zum Pastoralen Raum Schmallenberg-Eslohe.
Foto: WP
Nach mehr als 30 Jahren als Pfarrer im ehemaligen Pastoralverbund Dorlar-Wormbach ist Pfarrer Heinz Reperich am Donnerstagabend gestorben.

Schmallenberg..  Bei seiner Verabschiedung hatte sich der langjährige Leiter des Pastoralverbunds Dorlar-Wormbach, Pfarrer Heinz Reperich, noch gesorgt, dass die Gemeinde ohne Pastor bleiben könnte, und so wirkte er in den Gemeinden rund um Wormbach weiter, auch als nach seiner Pensionierung eine schwere Erkrankung festgestellt wurde. Weihnachten feierte er noch den Gottesdienst in Wormbach, da war mit Pastor Erik Richter ein Nachfolger gefunden. Für ihn sei Wormbach immer eine „richtige Weihnachtskirche“ gewesen, hatte Reperich in seinem letzten Interview noch gesagt, bevor er im Sommer 2013 kurz nach seinem 70. Geburtstag in den Ruhestand trat.

Reperich war mehr als 30 Jahre Pfarrer in Wormbach und lange Jahre Dechant für die Seelsorgeregion Hochsauerland-Waldeck. Ein Mann mit Ecken und Kanten, der aber in seiner Gemeinde anerkannt und beliebt war und sich fürsorglich um die Mitglieder kümmerte, was diese bei seinem großen Verabschiedungsgottesdienst würdigten. Im Interview zu seiner Verabschiedung sagte er, er sei froh, dass er den neuen großen Pastoralen Raum nicht mehr aufbauen müsse und gab den Entscheidern als Vermächtnis mit: „Entscheidend für den Erfolg ist, dass man die Nähe zu den Menschen nicht verliert“. Reperich ist am Donnerstagabend im Alter von 71 Jahren im KRankenhaus in Altenhundem gestorben.