„Pace Reload“ besteht seit zehn Jahren

André Schneider (Mitte) und seine Bandkollegen musizieren seit zehn Jahren gemeinsam.
André Schneider (Mitte) und seine Bandkollegen musizieren seit zehn Jahren gemeinsam.
Foto: Privat
Was wir bereits wissen
Ihre Freizeit verbringen die Hobbymusiker der Band „Pace Reload“ seit zehn Jahren gemeinsam. Im Interview mit dieser Zeitung spricht Bandmitglied André Schneider aus Holthausen über seine Leidenschaft für den Bluesrock und einen ganz besonderen Höhepunkt in der Bandgeschichte.

Bad Fredeburg/Holthausen.. Frage: Wer steckt hinter „Pace Reload“?

André Schneider: Wir sind drei Sauerländer, die ursprünglich alle aus Bad Fredeburg und Holthausen stammen. Dennis Koßmann ist Leadsänger und Gitarrist, Chris Meier ist Bassist und Backgroundsänger, und ich selbst spiele Schlagzeug und singe auch im Background.

Sie spielen Southern-Bluesrock. Wie würden Sie die Musikrichtung beschreiben?

Es ist Rockmusik mit starken Blueseinflüssen. Zudem hat der Blues selbst in den 50er- und 60er-Jahren viele neue Einflüsse bekommen. Es ist also eine Mischung aus sehr vielen Stilrichtungen. Southern-Bluesrock ist zwar nicht sehr bekannt, hat aber viele treue Anhänger.

Wer sind diese Anhänger?

Das ist ganz gemischt, es sind Leute von Jung bis Alt. Bei den ganz eingefleischten Fans des Southern-Bluesrock gehören allerdings Lederjacken und Cowboyhüte schon zum guten Ton. Viele von ihnen sind außerdem Motorradfahrer.

In dieser Szene sind sie nun seit zehn Jahren untergwegs, rein hobbymäßig. Gab es auch mal den Gedanken, alles hinzuschmeißen?

Nein, gar nicht. Es macht einfach nach wie vor Spaß, und wir haben immer wieder Ideen für neue Songs. Der größte Teil der Lieder, die wir spielen, sind ja unsere eigenen. Und außerdem ist es einfach interessant, so viel unterwegs zu sein. Andere leben das im Kegelclub aus, wir eben in der Band.

Was war für Sie der Höhepunkt der Bandgeschichte?

Auf jeden Fall unser gemeinsamer Auftritt mit „ZZ Top“. Da standen 6000 Menschen vor der Bühne auf dem Bonner Museumsplatz, die alle nur wegen der Musik gekommen sind. Das war schon beeindruckend. Ein anderes Highlight war sicher der Auftritt, den wir beim größten schwedischen Motorradfestival hatten.

Worauf dürfen sich die Fans beim Jubiläumskonzert in Bad Fredeburg freuen?

Auf das altgewohnte Southern-Bluesrock-Programm, Songs vom aktuellen Album „Holy Shit“ und auch ein paar ganz neue Nummern. Einen Song werden wir sogar uraufführen, den Titel verrate ich natürlich nicht.