Das aktuelle Wetter Meschede 13°C
Weihnachtsbäume

NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald

13.12.2012 | 18:12 Uhr
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
Große Weihnachtsbaumkulturen im Wald sollen künftig verboten werden.Foto: wlv

Bestwig/Düsseldorf.  Die rot-grüne Landesregierung will die Anpflanzung von Weihnachtsbäumen in Wäldern künftig verbieten. Im Frühjahr 2013 soll das Landesforstgesetz geändert werden. „Wir wollen keine großen Plantagen im Wald“, sagte Umweltminister Remmel (Grüne). In Bestwig engagiert sich eine Bürgerinitiative „Giftfreies Sauerland“.

Für Waldbauern mit kleinen Flächen sind allerdings Ausnahmen geplant. Bestehende Weihnachtsbaum-Kulturen sollen darüber hinaus einen Bestandsschutz bis zur Ernte erhalten.

In einer hitzigen Debatte im Landtag warf der FDP-Abgeordnete Busen der Koalition vor, die Axt an die Weihnachtsbaumkulturen zu legen. Jeder dritte Weihnachtsbaum aus Deutschland wird im Sauerland angepflanzt. Von 18.000 Hektar für den Anbau von Weihnachtsbäumen im Sauerland liegen 4080 Hektar im Wald.

Remmel kritisierte, dass auf früheren Waldflächen unnötig giftige Pestizide eingesetzt würden. Der CDU-Abgeordnete Schick räumte Probleme in der Gemeinde Bestwig ein. Die Region arbeite aber an umweltgerechten Lösungen. Deshalb sei ein Verbot nicht nötig.

Der Gesetzgeber hat nie geregelt, was Wald ist

NRW stoppt Weihnachtsbaum-Kulturen
Christbaum gegen Windrad
Christbaum gegen Windrad

Der Weihnachtsbaum ist zum Exportschlager des Sauerlandes geworden. Wenn jeder dritte deutsche Christbaum in der heimischen Region geschlagen wird, müssen die wirtschaftlichen Folgen eines Verbots bedacht werden. Remmel sollte den Paragrafenwald nicht weiter aufforsten, sondern sich auf Maßnahmen gegen die Giftspritze konzentrieren.

Für viele Waldbesitzer war die Anpflanzung der Christbäume nach Kyrill ein Akt des Überlebens. Regionale Auswüchse können durch Flächenbegrenzungen vermieden werden. Grüne Warnungen, dass der Weihnachtsbaum das Bild der Sauerländer Wälder beherrscht, gehen aber an der Wirklichkeit vorbei. Großflächige Tannenbaum-Schonungen bleiben auch ohne Gesetzesverschärfung die Ausnahme.

Der Bestandsschutz für bestehende Kulturen bedeutet nur ein Hinauszögern. Wenn Remmel sich durchsetzt, dürfen bald Tausende Hektar nicht mehr mit Tannenbäumen aufgeforstet werden. Das ist ein massiver Eingriff ins Privateigentum der Waldbesitzer. Remmel will Kyrill-Flächen für Windräder nutzen. Stört der Christbaum als Konkurrent des Windrads? Bei einem Verbot der Christbäume im Wald würden dringend benötigte Flächen für Ökostrom frei. Ein Plan mit Hintergedanken?

Das Umweltministerium hingegen sieht eine Lücke im Landesforstgesetz. Weil der Gesetzgeber bisher nicht exakt geklärt habe, was überhaupt Wald sei, könnten bisher große Waldflächen gerodet und in Plantagen umgewandelt werden. Nach dem Orkan Kyrill im Jahr 2007 waren allein 2000 Hektar Fläche im Sauerland mit Weihnachtsbaumkulturen aufgeforstet worden.

Neue Monokulturen will Rot-Grün künftig verhindern. „Wir haben Interesse, dass der Weihnachtsbaum aus dem Sauerland eine Marke bleibt“, sagte Remmel. Dafür gebe es aber genug Flächen außerhalb der Wälder. CDU und FDP warnten davor, Waldbesitzer, die Christbäume im Nebenerwerb anpflanzten, mit der Keule des Gesetzes zu treffen.

Weihnachtsbäume
Trotz großer Nachfrage - Weihnachtsbäume werden nicht teurer

Weihnachten ohne Tannenbaum ist für viele undenkbar. Gerade in Krisenzeiten besinnen sich die Deutschen aufs Brauchtum. Jedes Jahr werden bis zu 29 Millionen Weihnachtsbäume verkauft. Der Trend geht sogar zum Zweitbaum. Die Preise werden durch die große Nachfrage aber nicht steigen.

Der Grünen-Abgeordnete Rüße verwies auf Akzeptanzprobleme für Weihnachtsbaum-Plantagen auch im Sauerland. In Bestwig engagiert sich eine Bürgerinitiative „Giftfreies Sauerland“. CDU und FDP lehnten schärfere Gesetze aber ab.

Wilfried Goebels



Kommentare
14.12.2012
15:55
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von Herby52 | #37

Glückwunsch liebe Redaktion.
Die Überschrift ist Bild-Zeitungs würdig.

14.12.2012
15:26
Hauptsächlich Captain_Kirk führt hier…
von TreuerLeser | #36

…wenn ich es richtig überblicke, einen etwas einsamen Pro-Remmel bzw. Pro-Grün-Kampf (Bei dem Nutzer-Namen glaube ich mir die militärische Ausdrucksweise gestatten zu dürfen).

„Die persönliche Freiheit endet nach Grundgesetz dort, wo die Freiheit anderer beschnitten wird.“

Schreiben Sie.

Ich würde es etwas umformulieren. Sie endet auch dort, wo Gesetze greifen.

Ob die zugrunde liegenden Notwendigkeiten immer erfüllt sind, bestimmen leider auch Klientelisten, die die, welche gerade regieren, von ihrer Ansicht „überzeugen“. Das Gesetz folgt dann einvernehmlich.

Und was das Basis-Problem der Weihnachtsbäume angeht, sollte sich niemand wundern, wenn diese demnächst aus China importiert werden. Ggfs. kann man sie den Erdbeeren zuladen!

Dass gleich das Ultima-Ratio-Verfahren eines Verbotes nötig ist, zeugt m. E. von der Unfähigkeit des Ministers/Ministeriums, andere Möglichkeiten zu erkennen!

2 Antworten
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von ambros41 | #36-1

#36 Sind es nicht ihre Konservativen oder Neoliberalen, die den schlanken Staat fordern? Heißt: Kein Überwachen der Giftspritzer möglich, weil Personal lauthals just abgebaut werden soll. Soviel zur Ultima-Ratio.
Nach ihrer Denkart schafft Giftspritzen Arbeitsplätze und wer will die denn nicht?

ambros41 | #36-1 - Ich bitte um Entschuldigung...
von TreuerLeser | #36-2

...dass ich nur Captain_Kirk erwähnt und Sie vergessen habe.

Ihre Antwort kommt m. E. daher fast einem Hilferuf gleich, nicht berücksichtigt worden zu sein.

Wenn es so ist, wie Sie schreiben (also: alle Weihnachtsbäume sind Giftträger!), wäre es dann nicht Aufgabe des Ministers, sofort den Handel zu verbieten und alle bereits gekauften Bäume aus den Haushalten zurückzuholen, in denen sie schon stehen?

Das schafft dann ja auch noch mehr Arbeitsplätze!

14.12.2012
15:22
Da haben ja die meisten Kommentatoren schon erkannt, wohin der Weg…
von TreuerLeser | #35

…unter rot/grün mit „Grün auf Augenhöhe“ geht.

Für den Bund ist mir noch nicht ganz klar, ob solche Erkenntnisse noch vor der Wahl 2013 dazu führen, dass die heutige „Premium-Opposition“ und künftig nach eigener Selbsteinschätzung „Premium-Regierungspartei“ Bündnis 90/Die Grünen noch zu stoppen ist.

Nach den Ergebnissen des letzten „Sozial-Parteitages“ dieser Partei bin ich aber überzeugt davon, dass spätestens ca. ein halbes Jahr nach Regierungsantritt deren Werte sich ähnlich entwickeln wie seit 2009 die der FDP.

Grüne Klientel-Wähler gehören zwar zu den Besser- bis Glänzend-Verdienern und haben sicher weniger Sorgen als die breite Masse.

Aber spätestens, wenn sie z. B. zu Ostern 2014 zusammen mit anderen rd. 80 Millionen Bürgern über der Vermögensaufstellung (nur ein Beispiel!) brüten, die als Basis für Vermögensteuer und/oder Vermögensabgabe von jedem einzureichen ist, wird sich ihre Stimmung wohl der der meisten Kommentatoren hier angleichen.

14.12.2012
15:16
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von ambros41 | #34

VFLer#31: Nachdenken statt platter populistischer Sprüche kann hilfreich sein. Wollen Sie zunehmend flächendeckende Monokulturen mit Giftcocktail garniert?

14.12.2012
14:19
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von DaDU | #33

Da lassen sich bestimmt bessere Lösungen finden als ein Verbot. Am Ende bezahlen dieses Verbot auch Familien mit Kindern die einen Weihnachtsbaum möchten.
Das systematische unbezahlbar machen des Lebens, eine Leitung die CDU, FDP, SPD und Grüne am besten drauf haben, egal wer gerade regiert.

1 Antwort
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von DaDU | #33-1

Leitung = Leistung

14.12.2012
14:17
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #32

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

14.12.2012
14:14
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von VfLer | #31

Immer schön die "Verbotsregierung" wählen

14.12.2012
14:04
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von carbid | #30

Tja, scheinbar haben (zu) viele ihr Kreuzchen an der falschen Stelle gemacht.
Wie sich nunmehr heraus stellt.
Vor der Wahl war nämlich nicht die Rede davon, dass persönliche Freiheiten immer weiter eingeschränkt werden (siehe Rauchverbot in Kneipen) oder eine scheinbar unsinnige Verbotspolitik gemacht wird, die letztendlich nur den Lobbyisten dient.

Wartet mal ab! In den nächsten Jahren werden die Wälder mit Windrädern zugepflastert und Weihnachtsbäume werden so teuer, dass sie sich nur noch die wohlhabenden Grünen-Stammwähler (bspw. Lehrer) leisten können.

Und das was uns hier in NRW bereits ärgert, nämlich die Öko-"Demokratur" kommt nach der Bundestagswahl bald in ganz Deutschland.
Denn wer rot wählt, wählt auch grün.

4 Antworten
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von Captain_Kirk | #30-1

An ihrem Kommentar merkt man, dass sie unser verfassungsrechtliches Freiheitsprinzip zwar für ein hohes Gut halten, verstanden haben sie es scheinbar aber nicht. Die persönliche Freiheit endet nach Grundgesetz dort, wo die Freiheit anderer beschnitten wird. Menschliche Unversehrtheit und Gesundheit ist ein Grundrecht, dass nicht durch das persönliche Recht verletzt werden darf. Aus diesem Grund wird auch keine Verfassungsklage der Raucherlobby jemals Erfolg haben.
Abgesehen davon wäre Remmel ganz schön dumm, solche Gesetze für die Windlobby zu erlassen. Denn die großen Profiteure des Windenergieausbaus sitzen nicht in NRW. Sowohl Anlagenhersteller, als auch große Investoren und Betreiber sitzen in anderen Bundesländern. Vornehmlich in Brandenburg, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen. Woran das wohl liegt....?

NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von carbid | #30-2

An Ihren Kommentaren merkt man, dass Sie weder ein verfassungsrechtliches Freiheitsprinzip, noch die Auswüchse heutiger Politik und die Einflussnahme von Lobbyisten darauf verstanden haben.
Neben einer Phrase über Freiheit, die eigenartigerweise immer von den Leuten am meisten bemüht wird, welchen die Freiheit eher ein Dorn im Auge ihrer Politik ist, sind mögliche oder behauptete Standorte der angeblichen Profiteure von Windenergie zweitranging und überflüssig.
Dazu braucht es keinen Standort in NRW - Geld fließt nämlich auch über Landensgrenzen hinweg in die vorher bestimmten Taschen.

Und da denkt man offenbar bereits bundesweit, denn seit der Landtagswahl in BW, als die Grünen im Fahrwasser der Fukushima-Hysterie einmalig ein paar Prozent mehr bekamen, fühlen die sich allen Ernstes als große Partei.

Nehmen Sie mal die Parteibrille ab!
Ein Blick über den Tellerrand könnte Ihnen nicht schaden.

NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von Captain_Kirk | #30-3

GG Art. 2 (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
Bei dem Halbsatz handelt es sich um eine sog. verfassungsrechtliche Schranke, die jeder Wald-und-Wiesen Rechtsanwalt kennt und daher gibt es auch keine Verfassungsklage gegen das Rauchverbot. Aussicht auf Erfolg in Karlsruhe wäre nämlich 0.
Ich weiss sehr wohl was Lobbyarbeit in der Politik in den letzten Jahren bewirkt hat. Solang wegen der Lobbyarbeit, der nach ihrer Auffassung Herr Remmel ja erlegen ist, ich in 30 Jahren immer noch Weihnachten Schnee schippen muss und ich frische Luft atmen kann, meine Kinder keine 3 Arme haben und mein Auto mit grünem Strom wieder günstig wird, dann soll die Lobby ihn so weit treiben wie sie will.

NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von ambros41 | #30-4

carbid#30: Ich wünsche, dass Ihnen die beiden Antworten etwas nützen können.

14.12.2012
13:17
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von md98 | #29

Die im Kommentar abgebildete "Verschwörungtheorie" ist nun wirklich sehr weit her geholt.... Zitat: "Remmel will Kyrill-Flächen für Windräder nutzen. Stört der Christbaum als Konkurrent des Windrads? Bei einem Verbot der Christbäume im Wald würden dringend benötigte Flächen für Ökostrom frei. "

- Da müssten die Weihnachtsbäume schon 30 Meter groß werden, um den Windrädern in die Quere zu kommen..... Was die Windräder angeht, ist "echter Wald" eher schädlich als die Tannen, da hier dann auch Themen wie Vogelschutz eine viel größere Rolle spielen.

14.12.2012
12:59
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von Frankie72 | #28

Gibt es eigentlich irgendetwas, was in letzter Zeit nicht wegen einer dämlichen "Bürgerinitiative" durch die Politik verboten werden muß.

Sollte man es nicht auch direkt verbeiten, dass Weihnachtsbäume zu Hause nicht mehr aufgestellt werden dürfen? Wo man gerade dabei ist....

Wenn es wirklich umweltschädlich ist, ist es ja ok zu sagen, dass man nichts spritzen darf usw. Wenn das nicht möglich ist, dann eben auch keine Weihnachtsbäume der der Stelle. Pech für den Anbauer. Ein generelles Verbot ist aber mal wieder zu einfach, wie ich finde.

2 Antworten
NRW verbietet Christbaum-Pflanzungen im Sauerländer Wald
von ambros41 | #28-1

Frankie, wie soll denn das Giftspritzen überwacht werden? Wieviele Leute und wie lange sollen dafür eingesetzt werden? Ist es vielleicht eine ihrer Parteien, die gerade lauthals dabei sind, weniger Personal in NRW zu fordern.

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #28-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Unfall in Werpe mit zwei Schwerverletzten
Verkehr
Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochabend, 29. Oktober, gegen 21.15 Uhr in Werpe gekommen. Ein 32-jähriger Esloher ist mit seinem Seat aus Richtung Harbecke gekommen und ist einem 25-jährigen Schmallenberger, der aus Richtung Schmallenberg auf der Vorfahrtsstraße unterwegs war, in die...
Künstler der Region suchen Netzwerke
Kunst
Erstmals begegnen sich Künstler aus zwei Kunstvereinen im HSK und im Kreis Olpe in einer gemeinsamen Ausstellung in Schmallenberg. Ein symposium will regionale Kunstschaffende fördern
Noch mehr Platz für die Jugendmannschaften
Neubau
Es grünt schon ganz ordentlich zwischen den großen Metallzäunen am Bähnchen. Der neue Rasenplatz des TuS Velmede-Bestwig nimmt Form an.
Zoff im Freienohler Bezirksausschuss um den Vorsitz
Politik
Überraschung im Bezirksausschuss Freienohl: Jürgen Lipke (SPD) ist in geheimer Wahl mit 6:4 Stimmen zum neuen Vorsitzenden gewählt worden, eine Stimme war ungültig. Die CDU ist stocksauer über das Ergebnis.
„Unternehmerin des Jahres“: Daniela Tigges ist nominiert
Wirtschaft
Daniela Tigges, die Inhaberin des Familotel Ebbinghof, ist zusammen mit zwei weiteren Unternehmern für den Preis „Unternehmer des Jahres 2014“ nominiert – als einzige Frau. Und sie wäre auch die erste Frau, die den Titel des Magazins „Südwestfalen Manager“ gewinnen würde. Die Preisverleihung findet...
Fotos und Videos
Berger Herbstfete
Bildgalerie
Fotostrecke
Turnier für Tanzgarden im HSK
Bildgalerie
Tanzgarden
Demo gegen IS-Terror
Bildgalerie
Demonstration